Startseite » Gestaltung » Möbel »

Entwurfsprojekt: Fachschule für Gestaltung & Holztechnik und Tischlerei

Entwurfsprojekt Schlafzimmermöbel: Fachschule für Gestaltung & Holztechnik Hildesheim und Tischlerei Brettmen, Berlin
Aus dem Stegreif

Gestalterinnen und Gestalter der Fachschule für Gestaltung & Holztechnik Hildesheim haben im Rahmen eines mehrstufigen Entwurfsprojekt eine Schlafzimmereinrichtung für die Berliner Tischlerei Brettmen entwickelt. Einblicke in die Ergebnisse von fünf Gruppen.

Die Zusammenarbeit der Berliner Tischlerei Brettmen mit den Hildesheimer Gestaltern kam wie so oft im Leben durch gute Beziehungen zustande: Monika Linder, selbst Hildesheimer Holztechnikerin, einst gut vernetzte Werkstattleiterin bei Baufachfrau Berlin und heute für die Tischlerei Brettmen beratend und projektbezogen tätig, hat mit Anselm Breig von Brettmen das Konzept einer Möbelkollektion für die Einrichtung eines Schlafzimmers erarbeitet und den Kontakt nach Hildesheim aufgefrischt.

Ihr Angebot: Ein spannendes Entwurfsprojekt aus der beruflichen Praxis nach konkreten Kriterien. Die Hildesheimer haben angebissen und nach dem Kennenlernen und einem Stegreif-Entwurf vor Ort in Berlin in mehreren Projektgruppen das Thema bearbeitet – betreut von den Dozenten Kai Bünte und Ahmet Kabran. Gesetzt waren als Materialschwerpunkt Zirbelkieferholz ohne alpenländische Attitüde, eine schlichte und stabile Konstruktion in einfacher, CNC-konformer Fertigung in Serie und ein Entwurf nach »Cradle to Cradle« für durchgängige Kreislaufwirtschaft.

Wichtige Kriterien dafür sind nachhaltige Werkstoffe sowie Trennbarkeit und Wiederverwertung eingesetzter Materialien. Die Auftraggeber Monika und Anselm haben im Vorfeld umrissen, was zur Schlafzimmereinrichtung gehören soll: ein Bett plus Ablage oder Nachttisch mit einem geschlossenen Fach oder Schubkasten sowie eine Kommode und ein Schrank. Die Möbel sollen für den Versand geeignet sein und sich vom Kunden selbst einfach zu Hause aufbauen lassen.

Als gelungenen Auftakt des Entwurfsprojekt sehen alle Beteiligten den Besuch der Hildesheimer in der Tischlerei Brettmen in Berlin, wo nach der Vorstellung der Projektaufgabe aus dem Stegreif bereits erste Skizzen entstanden. Die wichtige Anfangsphase des kreativen Prozesses hat Jens Nordmann als sogenanntes Graphic Recording festgehalten, das interessante Rückschlüsse auf die Herangehensweise zulässt – so war die Orientierung an schon vorhandenen Möbeln für viele die wichtigste Inspirationsquelle.

Monika und Anselm im Rückblick über das Entwurfsprojekt: »Es war konstruktiv, ergebnisreich, kommunikativ und hat uns allen sehr viel Spaß gemacht. Sehr erfreut hat uns die Ideenvielfalt, die Umsetzung bis hin zur Präsentation – und das alles an einem halben Tag!« Aus den Stegreifentwürfen ist Monika und Anselm im Nachhinein klar geworden, wie unterschiedlich die Ansätze und Inspirationen auf die einzelnen Akteure wirken, was sie dazu bewogen hat, die Anforderungen der Entwurfsaufgabe noch klarer zu benennen.

Zurück in Hildesheim, folgte die Bündelung der Ideen der einzelnen Teilnehmer in mehreren Teams, die nun gemeinsame Entwürfe erarbeitet und in einer Zwischenpräsentation vorgestellt haben. Monika und Anselm haben diese Entwürfe sorgfältig im Hinblick auf die definierten Anforderungen an das Programm gesichtet und kommentiert. Ihr Feedback ist jeweils in die umfangreichen Abschlusspräsentationen der Entwurfsteams eingeflossen, in die wir hier nur einen kleinen Einblick geben können!

Ein spannender Ansatz für eine Entwurfsaufgabe aus der Praxis, die in dieser Form für alle Beteiligten gleichermaßen Experiment und wertvolle Erfahrung gewesen sein wird: Unabhängig davon, ob einer der Entwürfe eins zu eins umgesetzt wird oder Aspekte verschiedener Entwürfe in die weitere Entwicklung der Tischlerei Brettmen eingehen, hat es sich sichtbar gelohnt, in das Gemeinschaftsprojekt zu investieren.


dds-Redakteur Johannes Niestrath kennt Monika Linder aus ihrer Tätigkeit bei Baufachfrau Berlin und freut sich, dass ihre Leidenschaft für CNC-gerechte Fertigung in diesem Projekt mit ihren Hildesheimer Wurzeln zusammenfließt.


Steckbrief

Projektpartner:

Tischlerei Brettmen
12435 Berlin

www.brettmen.de

Fachschule Holztechnik & Gestaltung Hildesheim
31139 Hildesheim

www.holztechnik-hildesheim.de


Weitere Beiträge zum Thema Gestaltung gibt es hier

Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 7
Aktuelle Ausgabe
07/2022
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Neuheiten 2022
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]