Startseite » Gestaltung » Möbel »

Auf den Weg gebracht

Möbel
Auf den Weg gebracht

Das Internationale Designfestival DMY lockte im Juni 2011 an fünf Tagen 233 Aussteller und 32000 Besucher in die Hallen des stillgelegten Flughafens Berlin- Tempelhof. Christian Härtel hat sich dort nach frischen Möbelideen umgesehen.

Christian Härtel

Seit in Berlin vor elf Jahren der erste »Designmai« stattfand, hat sich einiges verändert. Damals gab es viel Unausgegorenes und Grob- gezimmertes in Hinterhöfen, Läden und Ateliers zu sehen. Das lokale Festival hat bei manchem Besuchern den Eindruck vom typisch trashigen Berliner Design hinterlassen. Aus dem Designmai mit seinem Schwerpunkt »Youngsters« ging der »DMY« (Design May Youngsters) hervor, der sich in den vergangenen drei Jahren zur kuratierten, international ausgerichteten Ausstellung weiterentwickelt hat. Ein Besuch lohnt: »Ich mag das experimentelle Flair beim DMY«, erklärt etwa der Student Manuel Welsky. »Viele der Objekte sind Prototypen oder Studien, das macht die Veranstaltung alternativer als andere.«
Der DMY versteht sich heute als eine Plattform, die Berliner Designer mit der internationalen Szene verbindet. Neben der Ausstellung Tempelhof gibt es nach wie vor ein Satellitenprogramm in der Stadt. »Dies ermöglichst den Gestaltern eine preisgünstige Teilhabe am Event«, so Karen Khrana vom Organisationsteam. 46 Galerien, Museen und Designstudios machten in diesem Jahr bei der dezentralen Ausstellung mit. Das Festival ist inzwischen auch international vernetzt. Berliner Designer stellen etwa am Salone in Mailand aus und in Berlin sind wiederum Partner aus anderen Städten zugegen, sodass die Aussteller Synergien nutzen können.
Beteiligen kann sich jeder Designer: Jeweils im Herbst beginnt der offene »Call for Entries«, der bis zum Februar des nächsten Jahres läuft. Danach wählt eine Jury die Teilnehmer aus. »Wichtig ist, dass ein Designansatz in der Arbeit zu sehen ist«, so Khrana. Daher werden rein handwerkliche Arbeiten nur dann ausgestellt, wenn sie sich konzeptionell mit Design auseinandersetzen und einen innovativen Umgang mit Material, Form oder Funktion aufweisen. Entwürfe, die noch keine Produktreife haben, können ebenfalls gezeigt werden – um auf Entwicklungen hinzuweisen, die sich nicht nur auf die nächste Saision, sondern auf kommende Jahre beziehen.
In diesem Jahr kamen 40 Prozent der Besucher aus dem Ausland, insgesamt 32 Prozent waren Fachbesucher. Der nächste DMY findet vom 6. bis 10. Juni 2012 statt (www.dmy-berlin.com).
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 10
Aktuelle Ausgabe
010/2020
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »