Startseite » Gestaltung »

Lasst Bilder sprechen

Gestaltung
Lasst Bilder sprechen

In der Realschule Höchstadt wurden die Türen und Wände der Fachräume im individuellen Dekordruck gestaltet. Die HPL-Motive ersetzen typografische Türschilder durch ein visuelles Orientierungssystem.

Die Planung und der Neubau der Realschule in Höchstadt gingen aus einem Wettbewerb hervor, den die Stuttgarter Architekten Käppel & Klieber für sich entscheiden konnten. Sie gliederten den Gebäudekomplex in vier Baukörper, die über Glasgänge miteinander verbunden sind.

Zum Konzept der Architektur gehört »Kunst am Bau«: Licht und Farbe sollen eine freundliche Atmosphäre schaffen, in der sich die Schüler wohlfühlen, auch wenn im Schulalltag nicht immer die Sonne scheint.
Kunst am Bau
Besonders plakativ wird das künstlerische Konzept an den Außen- und Innenwänden sowie den Türen der Fach- räume. Sie dienen als Projektionsfläche für Bildmotive, die mit den Raumfunktionen assoziiert werden können. An die Stelle konventioneller Raumbezeichnungen wie »Chemiesaal« etc. tritt so ein Orientierungssystem aus grafischen Motiven, die den Weg zu den einzelnen Unterrichtsräumen weisen.
Insgesamt 17 Türen erhielten auf diese Weise ihr eigenes Gesicht. In manchen Fachbereichen wurde dieses Konzept auf die unmittelbar anschließenden Wände ausgedehnt. Auf dem Weg zu den Musiksälen stimmen die Namen berühmter Komponisten, Musiker und Interpreten auf das Unterrichtsthema ein. Am Eingang zum Kunstsaal weisen überdimensionierte Farbpinsel auf das kreative Potenzial hinter der Tür hin. Der benachbarte Physiksaal ist durch eine Glühbirne gekennzeichnet.
Realisiert wurden diese »Unikate« von der Lindner AG aus Arnstorf mit Individualdekor von Thermopal. Als Motivvorlage dient jeweils eine digitale Bilddatei bzw. ein reproduktionsfähiges Foto oder Dia, das digitalisiert wird. Das Motiv wird im Digitaldruck in der gewünschten Größe auf Spezialpapier gedruckt, als HPL verpresst und mit einem beliebigen Trägerwerkstoff verklebt. So können einfach und rationell individuelle großformatige Oberflächen in Schichtstoff verpresst werden.
»Voraussetzung für die Entfaltung des Menschen ist die Schaffung einer Umgebung, die schöpferisches Denken und Handeln anregt (…) und es dem Schüler ermöglicht, sich mit seiner Schule zu identifizieren«, beschreiben die Architekten den Leitgedanken ihres Planungskonzepts. Individueller Dekordruck kann ein zeitgemäßes Mittel sein, diesen gestalterischen Anspruch mit den funktionalen Aufgaben eines stark frequentierten öffentlichen Gebäudes in Einklang zu bringen. JN

Kompakt Individueller Dekordruck
Als Motivvorlage dient eine digitale Bilddatei bzw. ein reproduktionsfähiges Foto oder Dia. Das Motiv wird im Digitaldruck in der gewünschten Größe auf Spezialpapier gedruckt, als HPL verpresst und mit einem beliebigen Trägerwerkstoff verklebt. Thermopal GmbH, 88299 Leutkirch Tel.: (07561) 89-0, Fax: -232
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 9
Aktuelle Ausgabe
09/2022
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
MeistgelesenNeueste Artikel
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]