Startseite » Gestaltung » Innenausbau »

Mantel Innenausbau mit kreativer Planung

Mantel Inennausbau mit kreativer Planung
Spezialist für besondere Aufgaben

Jürgen Mantel hat in 20 Jahren ein Unternehmen aufgebaut, das Maßstäbe im Innenausbau setzt. Mit eigenen Planern, Konstrukteuren, Innenarchitekten und Technikern.
Am Anfang eines jeden Projektes steht die Idee. Schnell folgt dann die Machbarkeitsanalyse. Eignen sich die ausgesuchten Räume zur Erfüllung des Bedarfs? Welche Grundlagen und Vorschriften müssen im Vorfeld geprüft werden? Liegen die zu erwartenden Kosten im verfügbaren Budget? Jürgen Mantel und sein Team setzen ganz früh mit ihren Dienstleistungen an. Erst wenn alle Grundlagen klar sind, wenn das Gestaltungskonzept steht, geht es an die weitere Planung. Diese beginnt bei der detaillierten Bedarfsanalyse inklusive der Berücksichtigung von typischen Arbeitsabläufen und Wegführungen beim Kunden. Ideenreiche Innenarchitekten und technisch versierte Konstrukteure arbeiten Hand in Hand. Mantel geht mit seinem Team also weit über Design, Funktionalität und Ergonomie hinaus. Mit seinen Dienstleistungen schließt er eine Lücke, die ihm in der Meisterschule bewusst geworden ist.

Meister ohne Werkstatt

Schreinereien fehlen insbesondere in der Arbeitsvorbereitung oft die Kapazität und die Erfahrung, um größere oder komplexere Projekte adäquat und gewinnbringend zu planen und umzusetzen. Einige Betriebe erhalten solche Aufträge auch nur wenige Male im Jahr. Diese Auftragsspitzen fängt Mantel ab und unterstützt mit eigenem gestalterischen und planerischen Know-how. Demgegenüber haben reine Innenarchitekturbüros meist keinen Einblick in die Arbeitsweisen eines produzierenden Betriebs. Hier profitierte Mantel schon 2001 bei seinem Schritt in die Selbstständigkeit von über zehn Jahren praktischer Tätigkeit im Schreinerhandwerk. »Dass ich im Schwarzwald keine weitere Schreinerei eröffnen würde, war mir angesichts des dichten Marktumfeldes schnell bewusst«, erklärt Jürgen Mantel. Er ist in Hausach beheimatet. Allein hier im Kinzigtal gibt es mehrere große und renommierte Schreinereien.

Realisierung im Netzwerk

Mantel erkannte das Potenzial der ihn umgebenden Werkstätten mit teils hochmodernem Maschinenpark, wie ihn ein Neugründer niemals aufbauen könnte. Mit ihnen – und inzwischen vielen weiteren Partnern für Fertigungs- und Montageaufgaben – suchte er den Schulterschluss. Mit Transparenz und Offenheit fand er einen Weg, gemeinsam zu wachsen. »Auf Grundlage des Entwurfskonzeptes erstellen wir alle erforderlichen Werkpläne. Wir übernehmen auf Wunsch die Korrespondenz mit allen am Objekt beteiligten Parteien: Bauherr, Handwerker, Behörden und so weiter«, erläutert Jürgen Mantel sein breites Leistungsspektrum. Am Anfang, als er noch als Einzelunternehmer auf einer gemieteten Bürofläche innerhalb einer Schreinerei tätig war, standen vor allem digitale Dienstleistungen im Fokus. Bis heute ist dies einer von vier Geschäftszweigen.

Basis ist die Digitalisierung

Seit Jahren treibt Jürgen Mantel die Digitalisierung seiner Prozesse voran. Ein entscheidender Faktor für seinen Erfolg. Basis der Planung ist daher ein detailliertes 3D-Aufmaß der Projekte und die Verarbeitung der Daten. Jürgen Mantel: »Durch den Einsatz verschiedener CAD-Systeme ist es uns möglich, 2D-Grundrisse oder auch komplexe 3D-Konstruktionen zu bearbeiten.« Beim Scan vor Ort setzt Mantel 3D-Laserscanner ein. Diese erfassen alle sichtbaren Gegebenheiten, auch komplizierte Raumsituationen, in detaillierten Punktwolken und 360-Grad-Bildern. Entsprechend dem weiteren Verwendungszweck erfolgt dann die Weiterverarbeitung zu einem 3D-CAD-Modell. Einmal im System, geht es im Idealfall ohne Medienbrüche weiter.

Bei großen Projekten gewinnt BIM immer mehr an Bedeutung. Hinter dem Begriff Building Information Modeling verbirgt sich die gemeinsame Planung an einem digitalen Modell. Mantel: »Hier findet der gesamte Austausch mit den Projektpartnern auf digitaler Basis statt. Jeder Projektbeteiligte erhält sein eigenes BIM-Gebäudemodell, in welchem er seine spezifische Planung vornimmt. Die einzelnen Gebäudemodelle werden dann über die IFC-Schnittstelle zusammengeführt und auf eventuelle Kollisionen geprüft.« Der Prozess ist zwar anfangs etwas aufwendiger, dafür reduzieren sich spätere Probleme während der Bauzeit und dadurch oft auch Mehrkosten durch aufwendige Umplanungen.

Aus Planungsdaten entstehen im nächsten Schritt die Daten zur Maschinensteuerung. Im Sinne eines durchgängigen Prozesses versucht Mantel als Dienstleister bei der Fertigungsplanung sich auf die Kundensysteme einzustellen. Für eigene Projekte nutzt er Alpha-CAM. Mantel: »Mit der CAM-Software Alphacam können wir eine durchgängige Unterstützung der Arbeitsvorbereitung sicherstellen.« Kundenspezifische Bearbeitungen hinterlegen die Planer als Standard in der Software, um eine gleichbleibende Qualität zu gewährleisten. »Gerade bei Sonderbearbeitungen zeigt das Softwaretool seine ganze Stärke«, findet Jürgen Mantel.

Sicher auf vier Standbeinen

Die eingangs beschriebenen gestalterischen Leistungen und die Konzeptplanung bilden heute den Geschäftsbereich Innenarchitektur der Mantel Kreativplanung GmbH. Nicht zuletzt aufgrund der Expertise in seinem Team bildete sich das Gesundheitswesen als weiteres Geschäftsfeld heraus, mit ganz eigenen rechtlichen und Hygieneanforderungen. Während Mantel bei Planung und Konstruktion oft als Dienstleister für Schreinereien aus der zweiten Reihe agiert, ist er bei Neubau und Sanierung von Arztpraxen und Apotheken direkter Ansprechpartner der Kunden. Hier werden die Schreinereien aus seinem Netzwerk zu Auftragnehmern, die seine Ideen umsetzten.

Ebenso verhält es sich beim vierten Geschäftsbereich Küche & Wohnen. Einzelne Objekt- und Ladenbauthemen bereichern das hier dominierende Privatkundengeschäft. Ein Bereich, der in der Coronazeit nochmals deutlich gewachsen ist – und der so den massiven Einbruch im Messegeschäft ausgleichen konnte. Die Eröffnung des neuen Büro- und Ausstellungsgebäudes im Mai 2021 erleichtert zudem die Beratung vor Ort und steigerte nochmals die Bekanntheit in der Region. Ein Steckenpferd ist die Beleuchtung. »Gutes Licht ist nicht nur schön und ansprechend, es trägt auch maßgeblich zu unserem Wohlbefinden bei«, ist Jürgen Mantel überzeugt. Bei der Planung berücksichtigten seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter neben funktionalen Aspekten auch immer die emotionalen und biologischen Lichtwirkungen, denn Licht ist ein wichtiger Baustein in der Innenarchitektur. Es schafft Atmosphäre und beeinflusst die Stimmung. Mit stilvollen Wohnaccessoires, ungewöhnlichen Lampen, minimalistischen Garderoben aus Stahl und allerlei Möbeln ergänzt Mantel sein Produktportfolio.

Flexibel und innovativ

Viele Neukunden sind inzwischen als Langzeitkunden treu geblieben. Weiteres Klientel spricht Mantel auch mit vergleichsweise hoher Frequenz über die Social-Media-Kanäle wie Facebook und Instagram an. So bleibt Jürgen Mantel immer nahe an seiner Zielgruppe und wandelt sich mit deren Bedürfnissen.

Auf dem Höhepunkt 2019 hat Mantel jährlich über 80 Messestände für seine Auftraggeber aus dem Netzwerk geplant. Von dieser Erfahrung profitieren natürlich auch alle anderen Bereiche. Jetzt trifft er Vorkehrungen, um das Arbeitsaufkommen auch dann noch zu bewältigen, wenn die Messeaktivitäten weltweit wieder Fahrt aufnehmen – und danach sieht es ja augenblicklich stark aus. So beeinflussen die vier Geschäftsbereiche sich gegenseitig, stärken sich und ermöglichen eine hohe Flexibilität. Jürgen Mantel: »So gab uns die Krise die Chance, unsere weiteren Geschäftsfelder auszubauen. Deshalb sind wir jetzt in der guten Lage, weitere neue Mitarbeiter in den verschiedensten Bereichen einzustellen. « Und mit einem Augenzwinkern fügt er noch hinzu: »Hier ist es nicht nur traumhaft zu arbeiten – auch leben wir dort, wo viele gerne Urlaub machen.«


»Ich hatte keine Referenze und keinen Auftrag – ich war halt da.«

Jürgen Mantel, Mantel Kreativplanung GmbH, Inhaber, Schreinermeister und staatlich geprüfter technischer Fachwirt


Steckbrief

Mantel Kreativplanung GmbH
77756 Hausach
Tel.: +49 7831 96967-0
www.mantel-kreativ.de

Mehr zum Thema Inennausbau aus dem Kinzigtal

Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 7
Aktuelle Ausgabe
07/2022
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Neuheiten 2022
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]