Innenausbau

Jede Farbe ein Kontinent

Sieben Räume, sieben Farben, sieben Kontinente: das war die Leitidee für die Gestaltung der Kinderarztpraxis Dr. Sigel in Sindelfingen. Schreiner und Architekt arbeiteten bei der Umsetzung des Konzeptes Hand in Hand.

Mama, wann gehen wir mal wieder zu Dr. Sigel?« So oder so ähnlich wünscht man sich sicher das Verhältnis seiner Kinder zu ihrem Arzt: unverkrampft und vertrauensvoll. Dabei spielt die fachliche Qualifikation des Arztes und der Umgang in der Praxis genauso eine Rolle, wie die räumliche Umgebung. Dem Rechnung zu tragen, machte sich das Architekturbüro Hubraum 4 bei der gestalterischen Konzeption der Kinderarztpraxis Dr. Sigel in Sindelfingen zur Aufgabe.

Eine farbenfroher Eingangsbereich führt die Besucher vom Treppenhaus entlang farbiger Streifen in die Praxis. Dort verteilen sich die Farben in die Warte- und Behandlungsräume. Die Farbstimmungen ordnen sich Raum für Raum einem Kontinent zu. Auf großformatigen Tafeln gedruckt, symbolisieren typische Tiere und Pflanzen die Erdteile. In einer Art Wimmelbild entdecken die Kinder kleine versteckte Überraschungen, Buchstaben und Schriftzeichen als Rätselspaß und Impuls zum Gespräch. Die Idee, die Grafiken im Digitaldruck direkt auf die Holzwerkstoffplatten zu drucken, stammt von Schreiner Martin Finkbeiner – nachdem erste Ideen, wie die Bilder vom Maler anfertigen oder auf Tapeten drucken zu lassen, wieder verworfen waren. Ausschlaggebend war letztendlich die robuste Oberfläche der Platten, die auch Desinfektionsmittel oder mechanischen Belastungen von Händen und Füßen standhält.
War ursprünglich nur die Entwicklung des Farbkonzeptes Aufgabe der Architekten, entschloss sich der Bauherr während der Bauphase zu neuen Möbeln und Einbauten. Die Empfangstheke und Registratur, Schreibtische, Wickeltische, mobile Waagentische und Regale der Behandlungsräume und eine Kinderbank, sowie Maltisch im Wartezimmer wurden in enger Zusammenarbeit mit der Schreinerei Finkbeiner entwickelt. Sie integrieren sich farblich und im Design in das Gesamtkonzept. Als Material wurde MDF eingesetzt, das in den entsprechenden Farben lackiert ist. Martin Finkbeiner war von Anfang an in alle Überlegungen mit einbezogen. Dass der gesamte Ausbau in nur drei Wochen über die Bühne ging, sieht er als Beleg für die ungewöhnlich vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Planern. »Als Team arbeiteten alle Beteiligten auf Augenhöhe. Der rote Faden, der die ganze Praxiskonzeption durchzog, war allen ein Anliegen. Gefaxte oder gemailte Skizzen, oft auch nur mündlich gefasste Entschlüsse wurden von allen Beteiligten respektiert und vereinbarungsgemäß umgesetzt.«
Insgesamt ein schönes Beispiel also für die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Handwerker, Architekt und Bauherr – mit einem Ergebnis, das Kinder und Erwachsene gleichermaßen begeistert. HJG

Projektbeteiligte
Objekt: Kinderarztpraxis Dr. Michael Sigel, Sindelfingen
Planung, Gestaltung, Grafiken: Hubraum4, Sindelfingen, www.hubraum4.de
Schreinerarbeiten, Möbel: Schreinerei Finkbeiner, Mötzingen, www.finkbeiner-schreinerei.de
Digitaldruck: MB Digitalprint, Kleinheubach www.mb-digitalprint.de

Aktuelles Heft

Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 9
Aktuelle Ausgabe
09/2019

EINZELHEFT

ABO

MeistgelesenNeueste Artikel

dds-Zulieferforum

dds auf Facebook

dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »