Startseite » Gestaltung » Innenausbau »

Auf den zweiten Blick

Innenausbau
Auf den zweiten Blick

Die Wandverkleidung einer neuen Filiale der Raiffeisenbank Zürich zeigt aus der Nähe betrachtet nur ornamental gestalteten Mineralwerkstoff. Erst mit etwas Abstand erkennt man die Porträts stadtbekannter Persönlichkeiten.

Riskieren Sie ruhig einen zweiten Blick, bevor Sie am Kreuzplatz in Zürich an der Geschäftsstelle der Raiffeisenbank vorübergehen – es könnte sein, dass Ihnen jemand in die Augen schaut. Die Wandverkleidung erscheint aus der Nähe betrachtet wie eine zufällige Anordnung dreieckiger Auslassungen. Erst mit etwas Abstand wird deutlich, dass es sich um Portraits bedeutender ehemaliger Bewohner des Stadtviertels handelt: den Kunstmaler Arnold Böklin, den zeitweiligen Direktor der Bauschule Gottfried Semper und die Schriftstellerin Johanna Spyri.

Der Innenraum ist von der NAU GmbH Zürich und der Architekten AG Drexler Guinand Jauslin gestaltet worden. Das auf digitalisierte Fertigung spezialisierte Designbüro ROK hat die ornamentale Wandverkleidung entwickelt, gefertigt wurde sie von Rosskopf & Partner. JN

Projektpartner
Verarbeiter Mineralwerkstoff: Rosskopf & Partner AG www.rosskopf-partner.com
Entwicklung Trennwand: Rippmann Oesterle Knauss GmbH www.rok-office.com
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 6
Aktuelle Ausgabe
06/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »