Startseite » Gestaltung »

Bauteile mit Intelligenz

Gestaltung
Bauteile mit Intelligenz

Palette CAD arbeitet mit einem etwas anderen Ansatz als andere Programme. Geschäftsführer Dr. Walter Zinser erläutert, was Tischler/Schreiner davon haben.

Bisherige CAD-Systeme funktionieren eigentlich alle wie ein automatisches Zeichenbrett. Um die Bedienung zu vereinfachen, werden möglichst viele Korpuskonstruktionen vom Programmierer vordefiniert, so dass der Schreiner in den Menüs nur noch die passenden Häkchen setzen muss. Mit jeder neuen Version des CAD-Programms werden die Menüs üppiger. Der Handwerker wird zum Arbeitsvorbereiter, der vorgefertigte Lösungen abruft und einstellt. Nur – die Frage muss gestellt werden: Wozu braucht man dann noch den Handwerker? Die Häkchen könnte der Kunde auch selber im Internet setzen. Die Fertigung der vorbereiteten Makros könnte eine zentrale NC-Fertigung, z.B. in Polen, übernehmen. Bleibt für den Schreiner noch die Montage, wenn überhaupt. Bei den Küchenplanern im Internet, z.B. www.Musterhauskuechen.de oder Ikea, ist schon erkennbar, wohin der Weg geht.

Schnell kreativ gestalten
Palette CAD hat sich nun gefragt, ob dieser Ansatz für kleine und mittlere Handwerksbetriebe überhaupt zum Ziel führt. Hier kommt es doch darauf an, mit möglichst wenig Aufwand kreativ und kundenbezogen zu planen.
Die Konsequenz: In Palette CAD sind alle Teile als Objekte vorhanden. Mit diesen Teilen (Platten, Verbinder, Kanten, Schubladen etc,) baut der Schreiner seine Werkstücke zusammen, wie in der Werkstatt oder auf der Baustelle. Und er sieht immer gleich in Farbe und im Raum, was er gerade tut und wie er die Gestaltung verbessern kann.
Die Bearbeitungsschritte sind die aus der Werkstatt bekannten Vorgänge: z.B. Verschieben, Drehen, Schneiden und Sägen, Einbauen. Die Bedienung orientiert sich an den gängigen und vertrauten Microsoft-Office-Lösungen.
Der Vorteil dieser Vorgehensweise ist, dass der Schreiner schnell kreativ für seinen Kunden gestalten kann. Schließlich ist der Wunsch des Kunden eine schöne und besondere Inneneinrichtung, und diesen Wunsch gilt es umzusetzen und zu erfüllen. Die Fülle an Einrichtungsobjekten, die Palette CAD gleich mitliefert, hilft natürlich ebenfalls, die Wünsche des Kunden zu treffen und seine Begeisterung zu wecken.
So weit, so gut. Doch wie entstehen nun die Fertigungszeichnung und die NC-Anbindung? Der Trick ist die intelligente Schreinerplatte. Schreiner arbeiten meistens mit Platten und Verbindern. Jede Platte von Palette CAD funktioniert wie ein kleines NC-Programm: Jede Platte merkt sich ihre Materialien und Kanten, jeden Bearbeitungsschritt und auch die angrenzenden Platten. Die Verbinder sind wie in Wirklichkeit kleine Objekte, die an den Platten sitzen. Die Fertigungszeichnung, die Materialliste und die perfekte NC-Anbindung ergibt sich so automatisch aus der Planung, ganz ohne umständliche und unflexible Datenbank. Exakt und maßgenau.
Detailliert wird dort, wo es nötig ist
Das Bestechende an dieser Vorgehensweise ist, dass die detaillierte Planung erst beginnen muss, wenn die Fertigung tatsächlich vorbereitet werden soll. Und dass nur die Details geplant werden müssen, die für die Fertigung auch benötigt werden: Nicht jedes Werkstück landet schließlich auf der CNC-Maschine, und viele Gesellen in der Werkstatt beherrschen ihr Handwerk auch dann gut, wenn man ihnen nicht jeden Handgriff schriftlich vorschreibt. Schließlich gehört die Fertigungsoptimierung auftragsübergreifend in die Werkstatt und nicht in die Angebotsplanung.
Für größere Serien und sich wiederholende Korpusse kann natürlich jedes Werkstück gespeichert und weiterverwendet werden. Ein große Sammlung von Beispielen bis hin zu einem Küchenschnellplaner liefert Palette CAD gleich mit.
Wer will, kann bei Bedarf alle Eingaben mit Variablen versehen und automatische Einteilungsobjekte nutzen, um seine Werkstücke flexibel wieder zu verwenden. In diesem Fall gleicht der Umgang mit Palette CAD auf den ersten Blick den klassischen Datenbanken: Bei jedem Aufruf des Werkstückes gibt der Planer die passenden Maße ein. Nur hat Palette CAD die Vorgehensweise eben vom Kopf auf die Füße gestellt, weil nicht der Programmierer, sondern der Handwerker die Werkstücke zusammenbaut.
Offene Schnittstellen
Die Welt ist offen, also sind auch die Schnittstellen von Palette CAD offen. Stücklisten können beispielsweise in Excel oder NC-Daten können als DXF exportiert werden. Mit den kompetenten Partnern von Palette CAD geht es natürlich besonders gut: Die kaufmännischen Programme von Kuhnle und Schreinerfix übernehmen die Daten von Palette CAD auf Knopfdruck für die perfekte Kalkulation und Auftragssteuerung. Ein besonderer Leckerbissen ist die neue NC-Schnittstelle zu NCAD von Cobus. Palette CAD schreibt direkt das FMC- Format von NCAD, so dass nach wenigen Mausklicks zur Übergabe an NCAD bereits die 3-D-Fertigungssimulation bewundert werden kann.
Dr. Ing Walter Zinser

Kontakt
Palette CAD GmbH 70329 Stuttgart Tel.: (0711) 9595-0, Fax: -250 www.palettecad.com
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 1
Aktuelle Ausgabe
01/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »