Startseite » Branche » News »

Zukunftsforum Schreiner motiviert Teilnehmer

News
Zukunftsforum Schreiner motiviert Teilnehmer

Frische Ideen, fachliche Hintergrundinformationen und ein intensiver Motivationsschub: Der große Fachkongress und Branchentreff, das Zukunftsforum Schreiner des Fachverbands Schreinerhandwerk Bayern (FSH Bayern) am 30. Juni und 1. Juli hat die Teilnehmer begeistert. Rund 670 Betriebsinhaber, Betriebsnachfolger, leitende Angestellte und Meisterschüler sowie die Vertreter von rund 90 Zulieferern des Schreinerhandwerks trafen sich an diesen zwei Tagen in Fürstenfeldbruck, um sich ungezwungen auszutauschen, sich weiterzubilden und sich von den namhaften Referenten mitreißen zu lassen.

Erstmalig startete der Kongress mit einem zentralen Impulsreferat für alle Teilnehmer. Der Philosoph und Kulturstaatsminister a.D. Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin verdeutlichte anhand von fundierten Studien, wie zukunftsfähig die gewerbliche Ausbildung ist und dass andererseits die viel gepriesene, zunehmende Akademisierung letztlich in eine bildungspolitische Einbahnstraße führt. Er – selbst renommierter Akademiker – plädierte eindringlich dafür, der betrieblichen Ausbildung wieder den gesellschaftlichen Wert zuzuerkennen, den sie seit jeher für Deutschland innehat. Mit konkreten Fakten ermutigte er insbesondere die Schreiner zu mehr Selbstbewusstsein. Den Schülern, aber gerade auch deren Eltern müsse besser vermittelt werden, wie umfangreich die Möglichkeiten und wie tragfähig die wirtschaftlichen Perspektiven einer gewerblichen Ausbildung seien.
Aus dem breitgefächerten Angebot an Vortragsthemen hochkarätiger Referenten konnte sich anschließend jeder Teilnehmer sein ganz persönliches Zukunftsprogramm zusammenstellen. Die Themen reichten von der Nachfolgeregelung, professionellem Gestalten und Virtual Reality über strategisches Verkaufen sowie das Internet der Dinge bis hin zu aktuellen rechtlichen Sachverhalten und Themen der Mitarbeiterführung. Eine derartige Bandbreite ist bei kaum einem anderen Kongress zu finden.
Einen weiteren Höhepunkt bildete die begleitende Ausstellung mit den namhaftesten Zulieferern der Branche. Ob es um Maschinen und Werkstatteinrichtung, Zulieferteile, Hölzer und Werkstoffe, Lacke und Oberflächen, Beschläge oder Software geht: Die Besucher hatten ausreichend Gelegenheit, mit den Partnern Kontakt aufzunehmen und sich über die neuesten Entwicklungen zu informieren.
Den besonderen Reiz des Zukunftsforums machte einmal mehr die ausgewogene Mischung aus Fortbildung und Beziehungspflege sowie Genuss und Unterhaltung aus. Am frühen Freitagabend erhielten zunächst die Sieger des diesjährigen Thalhofer-Innovationspreises des bayerischen Schreinerhandwerks ihre Ehrungen. Dabei wurde eindrucksvoll deutlich, wie stark sich Schreiner für gesellschaftliche Belange engagieren. Anschließend läutete der Kabarettist Stephan Zinner den geselligen Höhepunkt, die Nacht der Schreiner, ein.
Am zweiten Tag wurde das interessante und spannende Vortragsprogramm fortgesetzt. Den feierlichen Abschluss bildeten die Ehrung des herausragenden Berufsnachwuchses, darunter des bayerischen Bundessiegers des Gestaltungswettbewerbs Die Gute Form und das kurzweilige musikalische Kabarett des renommierten Jazz-Pianisten Martin Schmitt.
Stellvertretend für viele Besucher sagte ein ein Unternehmerpaar nach den zwei Tagen: »Jede Minute und jeder Euro in diesen Event war bestens investiert und wir werden noch lange an diese tolle Veranstaltung zurückdenken.«
Impressionen zu dieser Veranstaltung sind unter www.zukunftsforum-schreiner.de sowie in den Sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #zukunftschreiner zu finden.
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 11
Aktuelle Ausgabe
011/2020
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »