Startseite » Branche » News »

Maka: Insolvenz ermöglicht Restrukturierung

News
Maka: Insolvenz ermöglicht Restrukturierung

Die Maka – Max Mayer Maschinenbau GmbH aus Nersingen in Bayern hat am 8. März 2010 wegen drohender Zahlungsunfähigkeit beim zuständigen Amtsgericht in Neu-Ulm einen Antrag auf Insolvenz gestellt. Vorläufiger Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Prof. Dr. Martin Hörmann aus Ulm. Die Geschäfte laufen normal weiter, vorhandene Aufträge werden vollumfänglich durchgeführt und auch neue Aufträge werden angenommen, heißt es heute in einer Pressemitteilung des CNC-Maschinenherstellers.

Die Geschäftsführung habe sich bewusst für die Insolvenz entschieden und weist jetzt in einer Pressemitteilung darauf hin, dass »ein Insolvenzverfahren in wirtschaftlich schwierigen Zeiten notwendige Restrukturierungsmaßnahmen ermöglicht«. Die Vorzeichen dazu seien positiv: Der Auftragseingang im ersten Quartal 2010 liegt laut Maka 85 Prozent höher als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Messeauftritt auf der Holz-Handwerk in Nürnberg soll nun »den Anfang zur Stabilisierung des Aufwärtstrends« setzen.
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 9
Aktuelle Ausgabe
09/2020
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »