Startseite » Branche » News »

60 Jahre Kipf: Erst feiern dann vergrößern

60 Jahre Kipf
Erst feiern dann vergrößern

Kipf_jubilaeum_60_web.jpg
Mit Schwung ins neue Jahrzehnt: 73 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Kipf feiern das 60-jährige Firmenbestehen. Foto: Kipf GmbH

Der Fensterbauer Kipf in Markt Berolzheim feiert in diesem Jahr sein 60-jähriges Firmenjubiläum. Dabei denkt das Unternehmen, das seit 2019 Premium-Partner von Schüco ist, aber nicht nur an die Vergangenheit. Die Zukunftspläne liegen schon auf dem Tisch. Noch in diesem Herbst wird mit dem Neubau einer weiteren Produktions- und Lagerhalle mit einer Größe von 2.500 m² begonnen. Hier sollen künftig die Kunststoff- und Kunststoff-Alu-Fensterelemente auf modernsten Produktionsanlagen gefertigt werden. In der bisherigen Produktionshalle werden dann die Aluminium-Elemente, die Terrassenüberdachungen und ein neues Lamellendach-System produziert.

Bei Kipf arbeiten aktuell 73 Mitarbeiter. Vorwiegend werden Endkunden im Umkreis von 80 km direkt über die eigene Vertriebsmannschaft bedient, hier vorwiegend zum Thema Fenster, Türen und OutdoorLiving.

Die Montage der Aufträge erfolgt aktuell durch 40 Montagetechniker, davon sind 26 eigene Mitarbeiter. Im Montagebereich hat Kipf seit sieben Jahren eine eigene Qualitätskontrolle installiert. Quartalsmäßig finden Baustellenbesuche eines unabhängigen Sachverständigen in Begleitung des eigenen Aufmaßtechnikers auf den Baustellen vor Ort statt. Die Ergebnisse daraus werden dann in jährlich stattfindenden Montageschulungen besprochen.


Mehr Branchennews…

Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 5
Aktuelle Ausgabe
05/2022
EINZELHEFT
ABO
Frühjahrsneuheiten 2022
dds-Zulieferforum
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds-Gewinnspiel

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »