Startseite » Branche » News »

Jetzt anmelden: Berufsbegleitend zum Restaurator

Jetzt anmelden bei der Propstei Johannesberg
Berufsbegleitend zum Restaurator

Furniertechniken_web.jpg
Wer als Tischler in der Denkmalpflege arbeiten will, muss auch Furniertechniken beherrschen. Die Propstei Johannesberg bietet entsprechende Fortbildungen Foto: Propstei Johannesberg

Wer als Meister oder Meisterin arbeitet, ist bereits qualifiziert. Wer sich aber um historische Substanz kümmert, muss mit Überraschungen rechnen, die zusätzliche Kenntnisse erfordern. Die Propstei Johannesberg bietet daher berufsbegleitend den Zertifikatslehrgang zum Restaurator/in im Tischlerhandwerk mit Prüfung vor der Handwerkskammer Kassel an. Die Weiterbildung startet zwar erst am 4. Januar 2022, Interessenten sollten sich jedoch so schnell wie möglich um einen der wenigen Plätze bewerben. Bewerbungsschluss ist der 30. September 2021.

Die Fortbildung gliedert sich in zwei Teile: Das fachrichtungsübergreifende Seminar findet im Januar 2022 statt. Die Lehrinhalte beziehen sich unmittelbar auf die von den besonderen Rechtsvorschriften festgelegten Prüfungsfächer und beinhalten Kunst- und Kulturgeschichte (Baugeschichte), Materialkunde (Werk- und Baustoffkunde) sowie Bestandsaufnahme und Dokumentation. Ebenso werden die notwendigen Kenntnisse zu Denkmalschutz, Denkmalpflege, zum öffentlichen und privaten Recht und zur Bauphysik vermittelt. Ergänzend finden Übungen zu Aufmaß- und Dokumentationstechniken statt.

Das im Februar 2022 anschließende fachspezifische Praxisseminar für Tischlermeister/innen wird in Modulen von drei bis vier Tagen angeboten, um den berufsbegleitenden Besuch zu ermöglichen. Vermittelt werden die Denkmalpflege- und Restaurierungsmethodik mit den Elementen Bauforschung, Dokumentation, Materialkunde und der Lösemittelansprache an historischen Beschichtungen. Die Fachinhalte beziehen sich auf die Themen rund um Dokumentation, Schadensanalyse, Sanierungskonzepte, historische Werkstoffe und Oberflächenbeschichtungen, Türen und Fenster, Möbel und Bauteile, historische Furniertechniken und Einlegearbeiten. Die alten Techniken werden in der Werkstatt eingeübt und in Projektarbeiten angewendet.

Handwerksgesellen und -gesellinnen steht es offen, sich zum/zur Tischler/in für Instandsetzungsarbeiten in der Denkmalpflege zu qualifizieren. Dieses Seminar findet ab Januar 2022 ebenfalls in berufsbegleitender Form statt.

Für die Qualifizierung zum Restaurator/in im Handwerk ist eine finanzielle Förderung über das Aufstiegs-BAFöG möglich, sowie Stipendien über die Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Infos und Anmeldung unter https://propstei-johannesberg.de/html/restaurator-in_.html

Bewerbungsschluss ist der 30. September 2021

Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 7
Aktuelle Ausgabe
07/2021
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »