Startseite » Betrieb » Marketing & Betriebsführung »

Wie der Auftritt im Web gelingt

Marketing & Betriebsführung
Wie der Auftritt im Web gelingt

Ein eigener Internetauftritt sollte für Tischler und Schreiner heutzutage so selbstverständlich sein wie die Visitenkarte. Trotzdem gibt es immer noch viele Betriebe ohne oder mit nur unzureichender Online-Präsenz. Rene Weik gibt Tipps für eine erfolgreiche Schreiner-Homepage.

Rene Weik

Das Internet ist – verglichen mit anderen Werbeformen – relativ neu. Lange Zeit war es Schreinereien möglich, dieser Herausforderung aus dem Weg zu gehen. Mittlerweile jedoch ist ein eigener Internetauftritt für jeden Tischler- und Schreinerbetrieb unverzichtbar. Denn die Recherche der meisten Auftraggeber beginnt im Internet: Es werden Produkte gegoogelt, Hersteller miteinander verglichen und Handwerker in der Nähe gesucht. Wer bei dieser Suche nicht gefunden wird, erhält zumindest von diesen Interessenten keine Anfrage und verliert potenzielle Neukunden.
Neukunden im Fokus
Denn die Homepage dient weniger dem Kontakt mit Stammkunden als der Neukundengewinnung. Sie erleichtert die Kontaktaufnahme und bringt mit einer guten Platzierung bei Google echte Neukunden, die sonst nicht auf Sie aufmerksam geworden wären. Und auch wenn Sie von Mundpropaganda und Empfehlungen leben, kann eine professionell gestaltete Homepage diese Empfehlungen positiv verstärken. Denn Schreiner mit einer Homepage haben die Möglichkeit, sich professionell zu präsentieren und sich und ihre Leistungen möglichen Neukunden vorzustellen. Das Thema Vertrauen spielt dabei eine besonders große Rolle: Gerade im Handwerk ist es unerlässlich, Referenzen zu zeigen und damit die eigene Leistungsfähigkeit zu demonstrieren. Ein Schreiner mit Homepage hat daher enorme Wettbewerbsvorteile gegenüber der Konkurrenz ohne Internetauftritt.
Spielregeln für Webseiten
Doch was gilt es beim Auftritt im Netz zu beachten? Was ist wichtig? Was bringt Umsatz? Ganz gleich ob es sich um die Erstellung einer neuen oder die Optimierung einer bestehenden Homepage handelt, der perfekte Online-Auftritt ist benutzerfreundlich, liefert informative Inhalte, sieht modern aus und wird in Suchmaschinen leicht gefunden. Es geht also um die Themen Benutzerfreundlichkeit (Usability), um den Inhalt (Content), um das Design einer Homepage, um deren Funktionalitäten und um die Auffindbarkeit in Suchmaschinen wie z. B. Google.
Benutzerfreundlichkeit zählt
Die Benutzerfreundlichkeit (Usability) beschreibt, ob eine Homepage leicht zu bedienen ist. Ob sich der Besucher zurechtfindet und ob er sich wohlfühlt. Die Benutzerfreundlichkeit ist eng verzahnt mit dem Design einer Homepage.
Die Webseite sollte übersichtlich und klar unterteilt sein: Inhalte (Texte und Bilder) sollten sich z. B. deutlich von der Navigation (dem Menü) und dem Kopfbereich mit dem Firmennamen und Logo abgrenzen.
Es empfiehlt sich, ähnliche Seiten in den verschiedenen Menüpunkten zu gruppieren und sie so zu benennen, wie es die Internetnutzer gewohnt sind: Home/Start, Produkte, Leistungen, Referenzen, Anfahrt, Kontakte. Dabei gilt: Je vertrauter die Begriffe für die Webseiten-Besucher klingen, desto größer ist die Benutzerfreundlichkeit.
Auch die Gewohnheiten der Besucher sollten nicht außer Acht gelassen werden: Dass z. B. das Logo mit der Startseite verlinkt ist und der Besucher mit einem Klick darauf dorthin gelangt. Der Besucher ist z. B. auch gewohnt, dass der Menüpunkt der aktuellen Seite mit einem bestimmten Effekt oder einer anderen Farbe als aktiv markiert und hervorgehoben ist. Für die Orientierung ist dies unerlässlich!
Zur Benutzerfreundlichkeit gehört auch das Thema Lesbarkeit. Hier sollte eine ausreichend große Schriftgröße mit deutlichem Kontrast benutzt werden. Generell gilt, dass dunkle Schrift auf hellem Hintergrund angenehmer zu lesen ist als umgekehrt.
Auf den Inhalt kommt es an
Der Inhalt ist das wichtigste Element einer Homepage. Dies betrifft nicht nur die Auffindbarkeit in Suchmaschinen, denn Suchmaschinen sind bestrebt besonders inhaltsstarke Seiten zu fördern. Der Inhalt entscheidet maßgeblich darüber, ob es die Webseite schafft, nötige Informationen zu liefern, Vertrauen zu wecken und Kaufsignale zu senden.
Beim Erstellen der Inhalte spielt daher die Zielgruppe ein wichtige Rolle: Soll die Homepage z. B. Privatkunden ansprechen, müssen die Inhalte emotionaler sein als z. B. eher technische Inhalte für Architekten und Planer.
Besonders wichtig für die Homepage von Schreinern und Tischlern sind Referenzen: Denn erfolgreich abgeschlossene Projekte generieren als Referenzen wieder neue Aufträge. Fotos der schönsten Objekte, Möbelstücke und Projekte geben einen ersten Eindruck des handwerklichen Könnens.
Guter Inhalt muss dabei nicht zwangsläufig teuer sein. Schreiner und Tischler können z. B. auf die Inhalte ihrer Lieferanten zurückgreifen. In der Industrie sind ausreichend viele und vor allem professionelle Produktbeschreibungen und -fotos vorhanden. Eine weitere Alternative für Bildmaterial sind die unzähligen Bildagenturen, bei denen für wenige Euro Bilder zu nahezu jedem Thema erhältlich sind.
Urheberrechte beachten
Doch Vorsicht: Hier ist das Urheberrecht zu beachten. Texte und Bilder dürfen nur mit Genehmigung verwendet werden! Unter keinen Umständen sollten fremde Texte oder Bilder aus dem Internet kopiert werden, um sie auf der eigenen Online-Präsenz einzufügen. Hier drohen Abmahnungen und hohe Geldstrafen der eigentlichen Rechteinhaber.
Gutes Design punktet
Gutes Homepage-Design berücksichtigt die Zielgruppe und die Unternehmensbiografie: Traditionsbetriebe sollten auf zu viele grelle und bunte Farben verzichten, junge Unternehmen können mit frischen Farben auch ein jüngeres Publikum ansprechen – doch niemals auf Kosten der Seriosität. Beliebte Designelemente wie Farbverläufe, Bilder im Hintergrund oder Schatteneffekte sollten dezent verwendet werden. Denn auch hier gilt: Die Dosierung entscheidet zwischen seriös und unprofessionell. Auch zu viele Schriftarten und Schriftgrößen sollten eher vermieden werden.
Funktionalitäten und …
Selbstverständlich sollte die Homepage auch mit den grundlegendsten Funktionalitäten ausgestattet sein: z. B. ein Kontaktformular und je nach Betrieb vielleicht noch ein zusätzliches Kundendienstformular. Außerdem sollte auf der Webseite eine Anfahrtskarte integriert sein (kostenlos von Google-Maps), sodass die Kunden leicht zur Schreinerei und den Ausstellungsräumen finden.
Ein Newsbereich ist immer gut dafür geeignet, ein wenig Leben auf die Website zu bringen. Hier können Schreiner und Tischler mithilfe von aktuellen Baustellenberichten, mit Referenzen, mit Produktneuheiten und z. B. Weihnachtsgrüßen, einen Einblick in ihren Geschäftsalltag geben und zeigen, dass die Seite aktuell ist.
… die Sache mit der Pflege
Sie können außerdem auf Messen oder einen Tag der offenen Tür hinweisen oder nach neuen Mitarbeitern suchen. Doch Achtung: Der Menüpunkt „Aktuelles“ sollte auch immer Aktuelles enthalten und regelmäßig – mindestens alle acht Wochen – gepflegt werden. Nichts wirkt unprofessioneller als eine veraltete Seite mit vergilbten Fotos und dem Hinweis: »Letzte Änderung: 16.04.2004«.
Bei der Erstellung oder Überarbeitung einer Homepage, sollte unbedingt mit dem Webdesigner vereinbart werden, dass die Seite bestmöglich für Suchmaschinen optimiert werden soll. Das Ziel sollte sein, nach Eingabe der für diese Schreinerei relevanten Suchbegriffe (z. B. Schreinerei, Küchen, Türen, Möbel usw.), in Kombination mit dem Firmenort in den Suchergebnissen der Suchmaschinen möglichst weit oben zu stehen. Hüten Sie sich vor unseriösen Anbietern, die für einen festen Geldbetrag den ersten Platz in Google garantieren!
Die Suchmaschinenplatzierung
Eine Möglichkeit die Auffindbarkeit z. B. in Google zu erhöhen, sind Google-AdWords-Kampagnen: Im Anzeigenteil dieser Suchmaschine (meistens die ersten drei Treffer sowie die Anzeigenspalte rechts) kann eine Anzeige mit einem Link zur Homepage veröffentlicht werden. Abgerechnet wird pro Klick auf diese Anzeige. Der Preis variiert dabei je nach Relevanz des Suchbegriffs für die beworbene Seite.
Rechtliches
Webdesigner können bei der Erstellung einer Homepage keinen Anwalt ersetzen und dürfen keine Rechtsberatung geben. Aber auch für den Onlineauftritt gibt es Gesetze und Bestimmungen, die regeln, wie das Impressum und die Datenschutzbestimmungen einer Homepage auszusehen haben. Ein Telefonat mit dem Anwalt erspart viel Ärger.
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 7
Aktuelle Ausgabe
07/2020
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »