Startseite » Betrieb » Marketing & Betriebsführung »

Dennis Lewandowski und die optimale Werkstatt: Schwarz heißt perfekt

Die optimale Werkstatt
Schwarz heißt perfekt

Für Tischlermeister Dennis Lewandowski gilt die Farbe Schwarz als handwerkliche Herausforderung, als das Perfekte. Schwarz bestimmt nicht nur sein Erscheinen nach außen, sondern auch das seiner neuen, erst eine Woche alten Werkstatt.

Drei Gesellen arbeiten heute in Dennis Lewandowskis neuer Werkstatt in Lüdenscheid, Sauerland. Jeder arbeitet am eigenen Projekt. Geselle Christian Canis schneidet auf der Formatkreissäge Fronten zu, Heiko Kind teilt eine Platte auf der vertikalen Plattensäge auf und Thomas Pillmayer verputzt an der Werkbank Eichenholzstollen. Die restlichen Mitglieder des siebenköpfigen Werkstattteams montieren unter der Leitung vom Bruder Patrick Lewandowski einen Empfangstrensen in einer Zahnarztpraxis.

Wer die Werkstatt betritt, passiert zunächst einen breiten Gang zwischen der Wand rechts und links einem Kragarmregal für das, was demnächst auszuliefern ist. An der gegenüberliegenden Wand unter einem Deckenlichtband liegt der Bankraumbereich, links der Maschinenbereich, rechts in der Nische die Oberflächenabteilung und darüber die Pausenzone. Maschinen und Einrichtungen sind mattschwarz lackiert, kombiniert mit grau. Diese sich wiederholenden schwarzen Elemente verleihen der Werkstatt eine ruhige, ordentliche und saubere Anmutung. Auf den Tafeln zum Bereitstellen von Besen, Handfeger und Kehrblech kombiniert Dennis Lewandowski das Schwarz mit Orange. Dort zeigt er auch sein Logo mit dem Schriftzug »DL Tischlermeister«.

Fahrbares Plattenlager geplant

An der Stirnseite des Auslieferungsregals befindet sich ein Regal für Plattenreste, an der Rückseite die vertikale Plattensäge. Das Plattenlager besteht zurzeit noch aus einem frei im Raum stehenden Provisorium, ein U-Gestell aus Stahl. Es nimmt bis zu 20 stehende Halbformatplatten und große Reststücke auf. Es soll jedoch einem auf bodenbündigen Schienen fahrbaren U-Gestell weichen. Wenn der Plattenlieferant vorfährt, lässt es sich zum Befüllen in Richtung Eingang fahren. In der Regel verweilt das Fahrgestell jedoch im Maschinensaal an der vertikalen Säge und der zentral im Raum stehenden Formatkreissäge. Ebenfalls zentral stehen Rücken an Rücken Abrichtdickenhobelmaschine und Tischfräse, daneben ein schwarzes Gestell mit Massivholzresten. Die anderen Maschinen, wie der Bekanter, die Durchlauf-CNC oder die Breitbandschleifmaschine, sind in Bearbeitungsreihenfolge an den Außenwänden angeordnet. Der Materialtransport erfolgt mit tischhohen Handwagen und vertikalen Kommissionierwagen.

Die Bankarbeitsplätze hat Dennis Lewandowski mit selbst entworfenen Werkbänken »für ganze Kerle« mit mächtigem, fahrbarem Gestell aus verzinkten Doppel-T-Trägern ausgestattet.

Nachdem Dennis Lewandowski seine Meisterprüfung abgelegt hatte, gründete er 2005 seine Tischlerei. Zunächst teilte er sich eine Werkstatt mit Kollegen und bezog 2011 eine eigene in Meinerzhagen. Vor sechs Jahren führte er die CI-Farbe Schwarz ein und sagt dazu: »Schwarz gilt als besondere Herausforderung an Präzision und Sauberkeit in der Ausführung. Wir streben nach Perfektion und bringen das über die CI-Farbe mit Kleidung, Fahrzeugen Maschinen oder sogar Mülltonnen zum Ausdruck.«

Alle Maschinen ausgetauscht

2018 entschloss sich Dennis Lewandowski effizienter zu arbeiten und tauschte bis 2019 bis auf die CNC alle Maschinen gegen neue aus. Als Maschinenlieferant wählte er Felder/Format4. Effizienz, Bedienbarkeit und Präzision der Maschinen sowie sein Kundenbetreuer Adrian Dressler als nur ein Ansprechpartner für alles, überzeugten ihn. Zudem war Felder bereit, die Maschinen schwarz zu lackieren. 2019 wollte er seine 500-m²-Werkstatt um 250 m² vergrößern. Felsen auf dem Grundstück trieben den Preis jedoch in die Höhe.

Den Ausweg bot die jetzige Werkstatt in Lüdenscheid. Damit der Betrieb nicht stockt, sollte sie zwei Sägen und zwei Spritzkabinen haben. Felder lieferte die vertikale Säge, baute die Absauganlage mit einem zentralen Mobilentstauber und Brikettierpresse und bringt im nächsten Frühjahr die neue CNC mit fünf Achsen für 3D-strukturierte Oberflächen. D&M Absaugtechnik richtete zwei Lackierkabinen lufttechnisch ein. Die Holzbriketts überlässt Lewandowski dem Käufer seiner alten Werkstatt.

Gelungener Start

Dennis Lewandowski sagt: »Ich bin mit dem Büro früher umgezogen als die Werkstatt, habe mich in den Raum hineinversetzt und die Position der Maschinen und Einrichtungen mit Tape auf dem Boden markiert. Der Plan war dann schnell umgesetzt. Wir alle fühlen uns hier wohl und freuen uns über den flüssigen Betrieb: kein Suchen, kein Warten auf eine Maschine, kein schweres Heben, keine unnötigen Wege.«


dds-Redakteur Georg Molinski traf in Dennis Lewandowski auf einen Tischlermeister, der für den handwerklichen und hochwertigen Möbelbau brennt und es versteht, auch seine Belegschaft dafür zu begeistern.


Steckbrief

Anwender: Dennis Lewandowski
58513 Lüdenscheid
www.dl-tischlermeister.de

Maschinen und Lufttechnik:
Felder/Format4, A 6060 Hall in Tirol www.format-4.com,
www.felder-maschinen.de

Lufttechnik Spritzkabinen:
D&M Absaugtechnik GmbH
www.absaugprofi.de


»Unsere Möbel werden nur dann wirklich gut, wenn wir alles im Blick haben. Außer dem Verkauf kümmern sich meine Gesellen daher um alles, was zu einem Auftrag gehört. Die Werkstatt habe ich für Generalisten eingerichtet, und zwar mit modernen, aber dennoch handwerklichen Maschinen.«

Dennis Lewandowski

Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 1
Aktuelle Ausgabe
01/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »