Startseite » Betrieb » Marketing & Betriebsführung »

Stauraum nach Maß

Marketing & Betriebsführung
Stauraum nach Maß

Der Fiat Ducato Kastenwagen überzeugt auf der Straße mit einem komfortablen Cockpit, einfachem Handling, guter Übersichtlichkeit und vielen Assistenzsystemen. In vier Längen und drei Höhen bietet er eine Ladekapazität von 8 bis 17 m³.

Andreas Fritzsche, Patricia Fritzsche

Der erste Eindruck ist oft kaufentscheidend. Hier sammelt der Fiat Ducato Kastenwagen souverän seine ersten Punkte: Radio, Telefon, Bluetooth – alles ist im Lenkrad integriert und einfach zu bedienen. Dank des neuen ergonomischen Armaturenbretts sind alle Instrumente leicht zugänglich. Das Radio ist in die Mittelkonsole integriert, für das Tablet gibt es einen eigenen Halter und das großzügige Fach in der Mitte bietet Platz für ein 15,6 Zoll-Laptop. Im Cockpit finden sich viele Ablagemöglichkeiten, dazu gehören selbstverständlich auch Becherhalter für Fahrer und Beifahrer, 1,5-Liter Wasserflaschen haben Platz in den Seitentüren.
Fahren und Sicherheit
Trotz Dimension und Last lässt sich der Kastenwagen einfach und locker um die Ecken manövrieren. Das Ein- und Ausparken ist ein Kinderspiel, die große Windschutzscheibe sorgt für Überblick und eine sehr gute Sicht. Das Rückwärtsrangieren und Einparken erleichtert eine Kamera, die sich beim Einlegen des Rückwärtsgangs automatisch einschaltet. Sie erfasst einen Bereich von 3 m Breite und 6 m Länge. Zudem gewähren die großen Rückspiegel hervorragende Sicht nach hinten. Der ergonomisch gut positionierte Schalthebel sorgt für angenehmes Schalten und der hydraulisch gefederte Komfortfahrersitz erweist sich als Wohltat für den Rücken, wobei auch der Ducato den Transporter nicht komplett verleugnen kann.
Vier Maschinen stehen zur Wahl
Mit der 2,3-Liter-Turbodiesel-Multijet-Maschine mit 96 kW/130 PS ist man gut im motorischen Mittelfeld unterwegs. Sie treibt den Kastenwagen ordentlich an. Durch sein Gewicht dauert es etwas, bis er in Fahrt kommt, aber dann läuft er rund. Für einen Aufpreis von ca. 400 Euro sind ein Spurhalteassistent und eine Verkehrszeichenerkennung mit an Bord. Ab 60 km/h meldet sich der Spurwächter akustisch, wenn die Spur verlassen wird. Geschwindigkeitsbegrenzungen und Überholverbote werden in den LCD-Monitor zwischen Tacho und Drehzahlmesser eingeblendet. Die serienmäßige elektronische Stabilitätskontrolle (ESC) macht den Ducato zu einem der sichersten Kastenwagen seiner Kategorie. Auch der Geschwindigkeitsregler mit Begrenzer und das Fahrerassistenz-Paket mit Fernlichtassistent sorgen für mehr Sicherheit. Sehr gut geplant: Die adaptive Lastkontrolle (LAC) erkennt die Lastbedingungen des Fahrzeugs, besonders die Anordnung und den Schwerpunkt und übermittelt so die Werte an die Funktionen von ABS, ASR und ESC. Diese können damit passend auf jede Beladungssituation reagieren.
Das manuelle 6-Gang-Getriebe ist Standard bei fast allen Motoren. Gegenüber einem 5-Gang-Getriebe reduziert es den Verbrauch und verbessert die Fahrdynamik. Das sparsame Fahren wird auch durch die Schaltanzeige unterstützt, die dem Fahrer jeweils den optimalen Zeitpunkt für den Gangwechsel anzeigt. Sie ist in das Kombiinstrument integriert. Zur Wahl stehen vier Turbo-Dieselmotoren zwischen 2,0 und 3,0 l Hubraum in den Abstufungen von 115, 130, 148 sowie 177 PS: Der 2,0 l Multijet 115 mit 85 kW/115 PS (Verbrauch 6,4 bis 7,0 l), der 2,3 l Multijet 130/150 mit der Leistung von 96 kW/130 PS und 109 kW/148 PS (Verbrauch 6,6 bis 7,1 l) sowie der 3,0-l-Multijet 180 mit 130 kW/177 PS (Verbrauch 7,6 bis 8,0 l). Dabei soll das mit Start/Stopp ausgestattete Aggregat bei den Modellen Multijet 130 und 150 die CO2-Emissionen um bis zu neun Gramm pro Kilometer senken und insgesamt den Kraftstoffverbrauch im Stadtgebiet um 15 Prozent reduzieren. Nach Werksangaben beträgt der Verbrauch der Turbodiesel über alle Motoren hinweg 6,6 bis 8,0 l Diesel. Unser Testverbrauch mit dem 96 kW/130 PS-Motor lag bei 11,8 l Diesel – auf der Straße herrschen eben keine Laborbedingungen!
Varianten für alle Bedürfnisse
Die beliebte Karosserievariante L4H2 mit Hochdach (Fahrzeughöhe 2522 mm) und den Laderaummaßen 3705 x 1870 x 1932 mm markiert mit 13 m³ Volumen das Mittelfeld der Ladekapazität des Fiat Ducato. Die Türöffnung beträgt mit Hochdach fast 1800 mm und mit Superhochdach über 2000 mm, was das Ein- und Ausladen vieler Bauelemente und Möbelteile ohne Kippen ermöglicht. Die Hecktüren lassen sich im Winkel von 180 und 270 Grad auch in engen Gassen öffnen. Die Ladekante ist mit 535 mm in der Normalversion und 550 mm in der Maxi-Version niedrig.
Den Fiat Ducato gibt es in diversen Ausführungen auch als PKW. Sie unterscheiden sich hinsichtlich Radstand, Dachhöhe, Verglasung und Ausstattung.
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 5
Aktuelle Ausgabe
05/2022
EINZELHEFT
ABO
Frühjahrsneuheiten 2022
dds-Zulieferforum
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds-Gewinnspiel

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »