Startseite » Betrieb » Marketing & Betriebsführung »

Unternehmensführung: Raus aus der Wachstumsfalle

Unternehmensführung:
Raus aus der Wachstumsfalle

Kennen Sie das? Ihr Umsatz hat zwar zugelegt, doch der Gewinn bleibt gleich bzw. entwickelt sich nicht so, wie Sie es sich vorstellen? Der Unternehmensberater Alexander Baliet hat eine Idee, was man dagegen tun kann.

Viele Betriebsinhaber fragen sich, wie sie Abläufe und Prozesse so verbessern, dass Fehler und Verschwendung minimiert werden. Wie Aufträge planvoll durch den Betrieb laufen und vor allem lukrativ sind. Der Grund für die oft unbefriedigende Situation in den Betrieben ist der sog. »Wachstumsschmerz«. Beantworten Sie für sich folgende Fragen:

  • Wieviel Gewinn (in %) hatten Sie, als Ihre Firma noch wenig Umsatz gemacht hat?
  • Haben Sie heute mehr Aufträge und mehr Mitarbeiter –müssen aber trotzdem mehr arbeiten?
  • Müssen Sie als Unternehmer, Geschäftsführer oder Führungskraft oft das Tagesgeschäft kontrollieren und koordinieren, da sonst mehr Fehler passieren?

Trifft das auf Sie zu? Dann wächst Ihre Firma schneller als geplant. Gleichzeitig haben sich »Geldfresser« entwickelt. Das was früher einfach zu steuern war, wird plötzlich unberechenbar und schwer zu kontrollieren. Informationen gehen verloren und am Ende ist sogar der Kunde verärgert, wenn zugesagte Preise oder Lieferzeiten nicht eingehalten werden können.

Das Problem sind ineffiziente Strukturen. Sie sind der Hauptgrund dafür, dass 90 Prozent der Gewinne verschluckt werden und Sie daran hindern, langfristig ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen. Es ist deshalb von entscheidender Bedeutung, die Verschwendungen zu identifizieren und die zugrunde liegenden Probleme zu lösen. Folgende drei Schritte werden Ihnen dabei helfen:

Schritt 1: Prozess analysieren. Schauen sie sich jeden Handgriff in ihrem Unternehmen an und prüfen Sie, welche Tätigkeiten die Kundenanforderungen erfüllen und welche Schritte nur Geld kosten bzw. keinen Mehrwert bringen. Fragen Sie sich selbst, ob sie bereit wären, für diese Tätigkeit zu bezahlen.

Schritt 2: Standards festlegen. Standardisieren Sie so viel wie möglich und sorgen Sie dafür, dass jeder Mitarbeiter den Standard einhält. Nur so lassen sich die Abweichungen erkennen, die Geld kosten.

Schritt 3: Kennzahlen definieren, die für den Umsatz sowie den Gewinn erforderlich sind. Stellen Sie diese den Mitarbeitern vor und sprechen sie in regelmäßigem Abstand darüber. Ganz wichtig: falls die Ziele nicht erreicht werden, suchen sie im Team nach der Ursache und definieren sie Maßnahmen. Wir können nur das verbessern, was wir messen können!

Mehr müssen Sie nicht tun, um mehr Geld zu verdienen! Werfen sie Ballast ab, um schneller und effizienter zu werden. Wer sich die entscheidenden Impulse dafür holen will, dem sei als Einstieg der Workshop an der Becher-Akademie (siehe Kasten) empfohlen.


Alexander Baliet von Baliet-Hübner Coaching & Consulting, ist Experte für Unternehmensentwicklung und Prozessoptimierung. An der Becher Akademie gibt er sein Wissen in Workshops für Tischler und Schreiner weiter.


Seminartipp

»Mehr Gewinn bei gleichem Aufwand«
Systemcoaching-Workshop von Alexander Baliet, 6.Juni 2020, 17–20 Uhr, Wiesbaden,
Anmeldung: www.becher-holz.de/akademie

dds ist Medienpartner der Becher Akademie, Abonnenten erhalten 20 % Rabatt auf die Teilnahmegebühr! Bitte bei der Anmeldung angeben.

Hinweis: Bitte informieren Sie sich rechtzeitig, ob die Veranstaltung wie geplant stattfindet.

Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 10
Aktuelle Ausgabe
010/2020
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »