Startseite » Betrieb » Marketing & Betriebsführung »

Jemand fragen, der sich auskennt

Marketing & Betriebsführung
Jemand fragen, der sich auskennt

Jörg Stauvermann vom Gestaltungsbüro Aalhai hat das Erscheinungsbild der Schreinerei Müller gestaltet. Für dds hat Stauvermann, der übrigens selbst gelernter Schreiner ist, zusammengefasst, was so etwas kostet und wie die Zusammenarbeit mit einer Agentur aussieht.

Mit dem Umzug seiner Schreinerei in den südlichen Essener Stadtteil Rüttenscheid wollte Inhaber Ralf Müller sich nicht nur örtlich verändern. Das lebhafte und positive Image des Stadtteils, der neben Szenegastronomie und gehobenem Einzelhandel auch ein besonders kaufkräftiges Publikum hat, sollte auch unternehmerisch genutzt werden. Das Image sollte sich im Erscheinungsbild wiederfinden. Zudem wollte sich Ralf Müller von den vorhandenen alteingesessenen Schreinereien optisch abheben.

Erscheinungsbild als Chance
Die Gestaltung des Erscheinungsbildes eines Handwerksbetriebes bietet gute Chancen, sich eindeutig zu positionieren. Zum einen kann man sich deutlich von der Konkurrenz abheben. Auf der anderen Seite überzeugt ein konsequent durchdachtes Gestaltungskonzept auch die Kunden. Die merken nämlich sehr schnell, ob der Gesamteindruck, also die Unternehmenskommunikation, stimmt. Ein gut gestalteter Rechnungsbogen ist zunächst sympathisch. Wenn die Rechnung aber unangemessen ist oder nach der Montage die Wohnung nicht einwandfrei hinterlassen wird, läuft die Gestaltung der Drucksachen ins Leere. Stimmen aber die Arbeit, die Qualität und die Betreuung, dann ergänzt und verstärkt ein stimmiges Erscheinungsbild den Gesamteindruck.
Aber noch ist Beliebigkeit Trumpf. Und – um es vorsichtig auszudrücken – gestalterische Entgleisungen sind an der Tagesordnung. Häufig werden aus finanziellen Gründen Druckereien mit der Gestaltung der Geschäftspapiere beauftragt. Was aber passiert, wenn die Autos beschriftet werden sollen, ein Internetauftritt benötigt wird oder eine Anzeige in der Zeitung geschaltet werden soll?
Der Kontakt zu einer kleinen Agentur bietet hier einen erheblichen Vorteil. In ersten Gesprächen wird festgestellt, wo die Schwerpunkte des Betriebes liegen, wie der Umgangston ist, was für Kunden bedient werden, wo die Schreinerei produziert. Viele verschiedene Details werden berücksichtigt. Der größte Vorteil aber ist, dass auf der Basis des finanziellen Spielraums ein Konzept entwickelt wird, das alle notwendigen Maßnahmen umfasst.
Alles aus einer Hand
Agenturen helfen bei der Auswahl der günstigsten (und besten) Druckerei, bei der Beschriftung der Fahrzeuge, bei der Umsetzung geeigneter Werbemaßnahmen, bei der Realisierung eines Internetauftritts und eben auch bei der Gestaltung der Geschäftspapiere und des Logos. Der Handwerker bekommt alles aus einer Hand, er hat einen Berater für alle gestalterischen und kreativen Fragen.
Für die Schreinerei Müller wurde ein zeitgemäßer Auftritt entwickelt, der allen Medien, die in der Startphase lanciert werden sollten, gerecht wird. Das Logo transportiert auf einer blumigen Holzplatte die Aussage: „müller.(Punkt) schreinerei“. Damit ist alles gesagt, was Ralf Müller wollte. Keine Schnörkel, kein Drumherum. Die Holzplatte wurde während der Umbauphase der Werkstatt fotografiert und so auch eine Bildmarke geschaffen, die einen direkten Bezug zum Ort hat. Die Farbgebung entwickelte sich aus dem Holzmotiv, das in einen zweifarbigen Duplexmodus umgewandelt wurde, um die Druckkosten niedrig zu halten.
Alle Medien, von den Geschäftspapieren über die Fahrzeugbeschriftung bis hin zur Beschilderung der Werkstatt, nutzen das Holzmotiv als Hintergrund. So wird aus Folie oder aus Plexiglas am Ende doch wieder ein lebendiger Werkstoff. Damit wird die gestalterische Brücke geschlagen zwischen dem pulsierenden Stadtteil, dem Werkstoff Holz und der Fachkompetenz Ralf Müllers. Und das unverwechselbar. Als einziges „richtiges“ Werbemittel hat Ralf Müller einen Schreibblock in seinem Design bekommen. Anfangs skeptisch beäugt, lässt er den Block jetzt gerne mal seinen Kunden da, die sich darüber immer freuen. So ist er auch im Tagesablauf seiner Kunden dauerhaft präsent. Und: es sieht auch beim Aufmass weitaus professioneller aus, wenn man auf seinem eigenen Block skizziert.
Die Konzeptions- und Gestaltungskosten lagen bei 1250 Euro. Die Produktionskosten der Geschäftsausstattung (1000 Briefbogen, 250 Visitenkarten, 100 Notizblocks, 1 Stempel) lagen bei 550 Euro. Fahrzeugbeschriftung, Fahrstuhlbeschriftung (Beispielwand) und Beschilderung kosteten 1500 Euro.
Corporate Design: Kosten und Nutzen
Das konsistente und widerspruchsfreie Erscheinungsbild eines Betriebes ist die Basis, damit sich Interesse, Glaubwürdigkeit und Vertrauen entwickeln können. Die klassischen Merkmale eines Corporate Designs (Logo, Farben, Schriften, Print- und digitale Medien, Werbung) bieten hierzu ideale Möglichkeiten und können die unternehmerischen und ideellen Ziele am deutlichsten transportieren.

Der Autor
Jörg Stauvermann Aalhai Büro für Gestaltung 45130 Essen Tel.: (0201) 72687-16, Fax:-19 www.aalhai.com
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 5
Aktuelle Ausgabe
05/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »