Startseite » Betrieb » Marketing & Betriebsführung »

Craftguide und Schreinerinnung München arbeiten zusammen

Einsatz von Hololens 3D-Datenbrillen durch die Innung München
Interaktive Ausbildung

Das Lehrteam der Münchner Schreinerinnung forciert die Idee, die Inhalte der Ausbildung digital aufzubereiten. Über eine Head-Mounted-Kamera produzieren die Schreinermeister aus der Ich-Perspektive die Lehrinhalte. Hilfreich ist dabei die Zusammenarbeit mit dem Start-up Craftguide.

»Durch digitale Unterstützung wollen wir Wissensdefizite oder -vorsprünge ausgleichen. Während schwächere Auszubildende viel persönliche Unterstützung durch die Ausbilder erhalten, haben stärkere Auszubildende die Möglichkeit, sich durch zusätzliche Inhalte zu fördern und sich auch außerhalb der regulären Ausbildung mit Inhalten zu beschäftigen.

Darüber hinaus können die digitalisierten Inhalte der regulären Ausbildung auch zur Auffrischung des bereits Gelernten genutzt werden«, erläutert Sascha Wein, Geschäftsführer der Innung München, die Zusammenarbeit mit dem Münchner Start-up Craftguide.

Mit den Tools des Unternehmens erstellen die Schreinermeister im Ausbildungszentrum der Innung filmische »Gebrauchsanweisungen« (Tutorials) zu den unterschiedlichsten Themenbereichen in der Ausbildung, Maschinen- und Werkstoffnutzung und Anwendungen.

Angedacht für interaktive Schritt-für-Schritt-Kurse für Servicetechniker und Handwerker eignet sich die Videoerstellung mit der 3D-Datenbrille HoloLens2 perfekt zum Schaffen von Lehrmaterial für Auszubildende und praktische Kursteilnehmer der Innung. Dabei verknüpft sich über Craftguide das Produktwissen der Maschinen- und Anlagenhersteller mit dem Erfahrungswissen der Bildungsprofis aus der Münchner Kurswerkstatt.

Über die Head-Mounted-Kamera HoloLens filmen die Schreinermeister aus der Ich-Perspektive die Lehrinhalte, die den Azubis ansonsten im Unterricht praxisnah vermittelt werden. Dabei werden die ausgeführten Arbeitsschritte erklärt – ähnlich wie in einer realen Unterrichtssituation. Das produzierte Videomaterial wird dann von Craftguide in eine Schritt-für-Schritt-Anleitung übertragen, die den Auszubildenden innerhalb der Craftguide-Plattform zur Verfügung steht.

Videos für die YouTube-Generation

Die Microsoft HoloLens ist ein hochauflösendes stereoskopisches 3D-Head-Mounted-Display mit integrierten Sensoren, Lautsprechern und eigener Rechnereinheit. Im Gegensatz zu klassischen VR-Brillen ist die HoloLens daher allein lauffähig und benötigt keinen weiteren PC. Die Brille setzt kein echtes Display vor den Nutzer, dieser kann hindurchsehen und so Objekte in seiner Umgebung wahrnehmen.

Sascha Wein, nicht nur Geschäftsführer der Innung, sondern auch erfahrener Meister und Ausbilder, ist von der Möglichkeit fasziniert, sofort während des Drehens der einzelnen Arbeitsschritte, etwa beim Anlegen eines Werkstücks auf der CNC, per Sprachsteuerung direkt das filmische Geschehen zu steuern, zu schneiden. Bei der HoloLens geht manches zudem über Gestensteuerung.

Teilweise setzen die Münchner Macher auch nur eine sprachgesteuerte GoPro-Kamera ein – auch damit gelingt Vorzeigbares. Wichtig ist die vereinfachte Herstellung und Umsetzung der Sequenzen. Nicht jeder hat das Know-how zur Erstellung von Filmen. Oft, auch bei den Berufsgenossenschaften, dauert die Produktion (von sehr allgemein gehaltenen) Videos Monate oder Jahre. Rechte werden geklärt, Perfektion soll erreicht werden.

Im laufenden Kurs entsteht ein Film

Diesen Anspruch sollte man bei der individuellen Erstellung ablegen. Der technische Aufwand bleibt beim System von Craftguide im Rahmen und der individuelle Inhalt, an der eigenen Einrichtung, Maschine oder am eigenen Arbeitsgang, steht im Mittelpunkt.

Das Ziel des Innungsteams ist es, nicht extra »zu drehen«, sondern immer wieder im laufenden Kurs Inhalte mitzuschneiden und so den Inhalt Stück für Stück digital parat zu haben. Ganz so einfach ist es nicht immer, aber trotzdem ist der Aufwand nicht so hoch wie ohne die Unterstützung des Start-ups. Craftguide hilft dabei, zusätzliche Angebote mit verträglichem Aufwand zu schaffen.

Im Schreinerhandwerk finden sich ein erfreulich hohes Bildungsniveau und hohe Motivation der Auszubildenden. Diese kommen aus allen Schulsystemen. In der Aufnahmefähigkeit zeigen sich dennoch große Unterschiede. Wichtig ist immer, niemanden zu verlieren, weder die, die tendenziell unter- noch die, die überfordert sind.

Mit der Bereitstellung weiterer Varianten des Lehrens, über die klassischen Wege des Erklärens und Zeigens hinaus, können alle erreicht werden. Langweilt sich ein Azubi im Kurs, kann er über Tablet zusätzliche Inhalte selbst erarbeiten, ist jemand überfordert, kann er bereits Erklärtes selbst noch einmal nachvollziehen.

Auch im Bereich der inklusiven Ausbildung sind einfach zu bedienende Medien mit flexibler Betrachtungsmöglichkeit sinnvoll. Ein Video mit Texterklärung, in dem einzelne Sequenzen beliebig wiederholt werden können, ist hier hilfreich. -HN


Steckbrief

Geschäftsstelle
Schreinerinnung München
Sigmund-Riefler-Bogen 17
81829 München
www.schreiner-innung-muenchen.de

Craftguide GmbH ,
Rupert-Mayer-Straße 41
81379 München
Gründer: Johannes Nies und Theo Strauß
www.craftguide.com


»Weder Handwerksforen noch YouTube konnten unseren Wissensdrang stillen. So entstand unsere Idee, fundiertes Praxiswissen digital aufbereiten zu können.«

Theo Strauss, Craftguide, Schreiner


Mehr zur Schreinerinnung München:

Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 7
Aktuelle Ausgabe
07/2022
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Neuheiten 2022
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]