Startseite » Betrieb » Marketing & Betriebsführung »

Der neue Bulli ist da

Marketing & Betriebsführung
Der neue Bulli ist da

Die sechste Generation des Volkswagen-Transporters ist gestartet: Der neue Bulli, der T6, punktet mit technischen Neuerungen für mehr Sicherheit, verbesserten Komfort und mehr Fahrdynamik – und das bei geringerem Verbrauch und niedrigeren Einstiegspreisen.

In Form und Konzeption ist der neue T6 von Volkswagen einzigartig: hohe Sitzposition für beste Übersichtlichkeit, maximales Platzangebot auf kompakten Abmessungen. Ohne das Van-Konzept zu verändern wurde er modernisiert. Die neue Generation ist vor allem an ihrer komplett neuen Frontpartie zu erkennen. Mit der tiefgezogenen Bugschürze, die sich knapp über dem Straßenniveau nahezu vertikal aufrichtet, hat der neue VW-Bulli an Dynamik gewonnen. Die Heckansicht setzt die Breite des Fahrzeugs markant in Szene. Auffällig sind die tiefer angesetzten Außenspiegel und der Seitenblinker.

In den vielen Fächern findet alles seinen Platz – egal ob Zollstock, Kaffeebecher, Handy oder Tablet. Die Variabilität der Sitze macht den Fond zu einem wahren »Spiel«-Raum in Sachen Umgestaltung. Vom normalen Koffer- bis zum großen Frachtraum ist alles möglich. Besonders einfach gestaltet sich das Öffnen und Schließen der Heckklappe. Unabhängig von der Betätigung von Hand gibt es eine automatische Zuziehhilfe. Noch komfortabler ist die neue, komplett elektrifizierte Variante: Sie öffnet automatisch über die im Fahrzeugschlüssel integrierte Funkfernbedienung oder über einen Taster in der Fahrertür.
Beim Kastenwagen ermöglicht die serienmäßige Schiebetür auf der rechten Fahrzeugseite einen bequemen Zugang zu tief im Gepäckraum transportierter Ladung. Wem das nicht reicht, der kann den neuen Transporter auch mit einer zweiten Schiebetür auf der linken Fahrzeugseite ordern. Auf Wunsch lässt sich der geschlossene Kasten auch mit ein oder mehreren Scheiben im Frachtabteil bestellen.
Eine Sondervariante ist der »Transporter Kombi Doka Plus«. Er schlägt die Brücke zwischen reinem Nutzfahrzeug und komfortablem Personenwagen für bis zu sechs Personen. Kernelement ist eine Dreiersitzbank im Fond und eine feste Trennwand mit Fenster auf Höhe der C-Säule. Damit ist das Fahrzeug klar geteilt: Während der Laderaum nur durch das Heck zugänglich ist, sind die bis zu zwei Schiebetüren der Crew vorbehalten. Das maximale Laderaumvolumen entspricht je nach Radstand 3,5 oder 4,4 m³. Auch Pritsche und Tiefladepritsche sowie das Fahrgestell stehen zur Verfügung. Je nach Radstand sind Single- oder Doppelkabinen kombinierbar.
Das optional – und im Multivan Business serienmäßig – erhältliche Umfeldbeobachtungssystem »Front Assist« erkennt mittels Radar kritische Abstände zum Vordermann und hilft den Anhalteweg zu verkürzen. In Gefahrensituationen warnt das System den Fahrer optisch, akustisch sowie mit einem leichten Bremsruck. Bei der automatischen Distanzregelung (ACC) misst ein Sensor die Entfernung und die Relativgeschwindigkeit zum vorausfahrenden Fahrzeug. In Kolonnen oder in Stausituationen bremst das System bis zum völligen Stillstand ab. Bestandteil von Front Assist und ACC ist die City-Notbremsfunktion: Sie unterstützt bei Geschwindigkeiten unterhalb von 30 km/h – ein großer Sicherheitszuwachs vor allem im dichten Stadtverkehr. Übersieht der Fahrer ein Hindernis, bremst das System automatisch ab und verringert so die Aufprallgeschwindigkeit. Die bei Fahrzeugen mit Multifunktionsanzeige serienmäßige »Müdigkeitserkennung« erkennt Abweichungen vom normalen Fahrverhalten und empfiehlt dem Fahrer eine Pause.
Die neuen Euro-6-Motoren sind stärker, aber sparsamer. Bis zu 0,7 l verbrauchen sie pro 100 km weniger. Das Start-Stopp-System ist jetzt serienmäßig. Der T6 startet mit einer komplett neuen TDI-Motoren-Generation. Sie ist speziell im Hinblick auf die Anforderungen eines Nutzfahrzeugs entwickelt worden. Langlebigkeit und Robustheit standen an oberster Stelle. Angeboten werden die TDI mit 62 kW/84 PS, 75 kW/102 PS, 110 kW/150 PS und 150 kW/204 PS bei 1968 cm3 Hubraum. Auf Seite der Benziner steht gleichfalls ein 2 l großer Vierzylinder im Programm. Er leistet entweder 110 kW/150 PS oder 150 kW/204 PS. Der Transporter mit 75 kW begnügt sich mit 5,5 l Diesel pro 100 km.
Die attraktiven Preise liegen bei einigen Modellen deutlich unterhalb der vergleichbaren Vorgängerversionen. So beginnt die Preisliste beim Transporter mit dem abgespeckten und einfacher ausgestatteten Einstiegsmodell »EcoProfi« bei 20 990 Euro netto mit 62 kW-/84 PS-TDI (Euro 5). Der Einstieg in die Welt des Multivan beginnt bei 25 170 Euro netto mit »Conceptline«-Ausstattung und 62 kW-/84 PS-TDI (Euro 6).

3825851Autor Andreas Fritzsche testet für dds Autos für den Handwerkeralltag auf Herz und Nieren. Beim neuen T6 haben ihn vor allem die neuen, robusten Motoren, das Facelift und auch das kundenfreundlichere Preisniveau begeistert.
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 1
Aktuelle Ausgabe
01/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »