Startseite » Betrieb » Fuhrpark »

Ford E-Transit speist die Handmaschine

Ford E-Transit speist die Handmaschine
Den Strom immer dabei

Der große E-Transit von Ford bietet eine innovative Ladelösung, um Werkzeuge auf der Baustelle ohne zusätzliches Stromaggregat zu nutzen.

Mit dem E-Transit bringt Ford in diesem Frühjahr einen komplett in Eigenregie entwickelten Stromer auf den Markt. Der Kastenwagen besitzt einen Heckantrieb mit neu konstruierter Hinterachse und einer Heavy-Duty-Einzelradaufhängung. In dieser Konfiguration bewegt der Ford bis zu 1,6 t Nutzlast. Um mit diesem Gewicht spritzig durch die Stadt und über Land zu kommen, steht ein Elektromotor in zwei Leistungsstufen zur Verfügung: 184 PS oder 269 PS sind mit einem Ein-Gang-Automatikgetriebe kombiniert.

Die im Unterboden verbauten Lithium-Ionen-Akkus mit 400 V bieten eine nutzbare Kapazität von 68 kWh. Dies führt rein elektrisch zu maximal 317 km Reichweite. Je nach Verfügbarkeit laden die Akkus über Gleich- oder Wechselstrom. Maximal fließt eine Ladeleistung von 115 kW in die Akkus. Damit ist der E-Transit in knapp 30 Minuten von 15 auf 80 Prozent aufgeladen.

Laden und Entladen

Der Stromfluss funktioniert auch in umgekehrter Richtung: Auf Wunsch lässt sich der E-Transit mit einem On-Board-Generator ausstatten. Dieser greift auf die Batterie zurück und stellt so bis zu 2,3 kW Leistung zur Verfügung. Diese nützliche Lösung ermöglicht es, Werkzeuge und Maschinen auf der Baustelle ohne zusätzliches Stromaggregat zu betreiben.

Darüber hinaus bietet Ford den Handwerkern verschiedene Möglichkeiten zur individuellen Konfiguration. Der E-Transit ist als Kastenwagen mit Einzel- und Doppelkabine in drei Längen und zwei Höhen sowie als Fahrgestell mit Einzelkabine im Programm. Bereits die Basisversion besitzt eine umfangreiche Serienausstattung: Fahrspurassistent mit Müdigkeitswarner, Fernlichtassistent und ein kamerabasierter, aktiver Notbremsassistent erhöhen das Sicherheitsniveau. Ein großes 12’’-Multifunktionsdisplay hält
via Over-the-Air-Updates sowohl das Navi als auch weitere Softwarefunktionen auf dem aktuellen Stand.

Das Kommunikations- und Entertainmentsystem »Ford Sync 4« bildet die Basis für eine Vielzahl an Mobilitätsservices. Durch die Cloud-Anbindung werden unterschiedliche Produktivitätsangebote in das Fahrzeug geliefert. Darunter beispielsweise eine Betriebszeitoptimierung, die durch eine vernetzte Steuerung der Wartungs- und Reparaturarbeiten gemanagt wird. Zudem gibt es eine Lösung, die die Ladezeiten organisiert und optimiert. Integriert darin ist eine Bezahlfunktion für öffentliche Ladepunkte.

Für den E-Transit bietet Ford eine Garantie von acht Jahren oder 160 000 km. Zusätzlich erhalten Kunden ein einjähriges Pannenhilfepaket einschließlich der notfallmäßigen Aufladung des Fahrzeugs bei entleerter Batterie.

Ford-Werke GmbH
50735 Köln
Tel.: +49 221 9999-2999
www.ford.de

Mehr zum Thema Ford E-Transit

Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 9
Aktuelle Ausgabe
09/2022
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
MeistgelesenNeueste Artikel
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]