Meisterstück: Sessel und Couchtisch aus massivem Rüster

»Eine besondere Kunst«

Lukas Kofer kombiniert in seinem Meisterstück Sessel und Couchtisch aus massivem Rüster zum Ensemble. Die tradierte Form ist für Ursula Maier immer noch unübertroffen.

Wie schön, dass es wieder Sessel mit Holzgestell gibt – jahrelang waren sie kaum gefragt, im Gegenteil, wunderschöne Holzgestelle mit eingelegten Polstern landeten auf dem Speicher. Diese Sessel waren nicht nur aus der Mode gekommen, sondern auch zu teuer in der Herstellung geworden. Optische und haptische Leichtigkeit dieser Form sind für mich immer noch unübertroffen! Das goldorangefarbene und feinporige Ulmenholz wird immer seltener und kostbarer. Es ist eine Freude, damit in Berührung kommen zu dürfen. Die Proportionen des Ensembles sind gelungen. Der Tisch erinnert mich an traditionelle Vorbilder mit ausgestellten Holzfüßen. Die diagonalen Zargen unter der Platte sind so konstruiert, dass die beidseitigen Schubladen eine optimale Tiefe erhalten. Ein apartes Detail: Die 43 mm hohen Vorderstücke nehmen die Schräge der Plattenkante auf. Der Schubladenboden ist abgeschrägt, sodass nach 120 mm die Schublade eine lichte Höhe von 60 mm aufweist.

Die Sessel haben eine gute Sitzhöhe und Rückenneigung. Sitzmöbel zu entwerfen und zu bauen ist eine besondere Kunst! Das gesamte Ensemble zeigt in den abgeschrägten Füßen, Lehnen und sichtbaren Zargen eine konsequente Formensprache. Schlitz und Zapfen, Trapezzinken der Schubladen und Zinken in den Lehnen – tradierte Holzverbindungen machen alte Handwerkskunst sichtbar.

Bei den meisten Sesseln mit Holzgestell werden Sitz- und Rückenkissen eingelegt. Unter dem Sitz hat das Gestell oft eine Nosagfederung oder ist gegurtet. Lukas Kofer hat eine auf Gehrung verleimte Sitz- und Rückenplatte seitlich mit Zargen stabilisiert und mit einer 100 mm hohen Bonellfederung belegt. Sitz und Rücken sind, optisch konsequent, ringsum bezogen, doch könnte der Sitzkomfort als zu hart empfunden werden. Die fertige Polstereinheit und die seitlichen Gestelle sind mit Dübeln von 10 x 40 mm verbunden und verleimt – um die Polster neu zu beziehen, muss der Sessel zerlegt werden. Weitere Sitzgruppen entstanden als Meisterstück und Gesellenstück an der Meisterschule München und den SHG Garmisch-Partenkirchen.


Ursula Maier, Stuttgart, Maître Ébéniste und Innenarchitektin BDIA. Die Unternehmerin hat
ihren Betrieb um ein Einrichtungshaus sowie ein Büro für Innenarchitektur erweitert und 2007
an die vierte Generation übergeben.

Aktuelles Heft

Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 10
Aktuelle Ausgabe
010/2019

EINZELHEFT

ABO

dds-Zulieferforum

dds auf Facebook

dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »