Startseite » Ausbildung » Meisterstücke »

Gepflegt konservativ - dds – Das Magazin für Möbel und Ausbau

Meisterstücke
Gepflegt konservativ

Zinken und Zapfen, gegratete Zargen, Holzkulissen – David Kremer spart nicht an Raffinessen und klassischen Massivholzverbindungen. Sein Zeichentisch in Rüster ist in Ausführung und Nutzung eine liebenswerte Hommage an vergangene Zeiten.

Ursula Maier, Markgröningen, Maître Ébéniste, Innenarchitektin BDIA

David Kremer ist Amerikaner, er hat seine Schreinerausbildung bei einem Onkel in Deutschland absolviert und geht nun, ausgestattet mit dem deutschen Meisterbrief, wieder in die USA zurück, wo er sich selbstständig machen will. Sein Zeichentisch passt in eine kleine Transportkiste: Der Aufsatz ist mit dem Gestell lösbar verbunden. Mit 950 x 750 mm sind die Rahmen von liegendem Format, eine bodenständige Proportion. Im Querschnitt 60 x 40 mm erscheint die Seitenansicht durch eine raffinierte Geometrie auf grazile 20 mm verschlankt. Gegenläufige Diagonalen aus Edelstahl wirken der Zuordnung einer Vorder- und Rückseite entgegen. Der 120 mm hohe Aufbau des Möbels zeigt eine subtile Gliederung, die durch farbiges Linoleum übersetzt wird: Ein hellgrünes Quadrat markiert die kleinste Fläche, die als einzige nicht beweglich ist. Darunter befindet sich ein Anschluss für die Schreibtischleuchte. In Hellblau ist die Laptop-Schublade angelegt und in Anthrazit die Zeichenklappe sowie das Registerfach im hinteren Bereich.
Um den monolithischen Charakter des Aufsatzes zu bewahren, stoßen die Flächen auf Gehrung aneinander – eine hohe Kunst, zumal die meisten darunter mit von außen unsichtbaren Funktionen belegt sind: Griffmulden und Zapfen, die nur nur dem Wissenden die Chance geben, das Möbel zu entschlüsseln, das gilt insbesondere für die Geheimfächer unter dem Lampensockel! Selbst die Kulissenführungen der Laptop-Arbeitsplatte sind von außen nicht sichtbar sondern ins Innere des Möbels verlegt. Auch die Klappe des Registerfaches für A4-Papier hat ihr Geheimnis: sie wird erst zurückgezogen, dann aufklappt. Es ist erstaunlich, was alles untergebracht wurde in diesem Möbel. Dabei sieht es von außen ganz schlicht aus! Meine Hochachtung für dieses wunderschöne Meisterstück.
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 4
Aktuelle Ausgabe
04/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »