Startseite » Ausbildung »

Studiengang Ingenieurpädagogik in Rosenheim

Studiengang Ingenieurpädagogik in Rosenheim
Ingenieure für das Lehramt

Der an der TH Rosenheim neu eingerichtete Studiengang Ingenieurpädagogik legt die Basis für das Lehramt an beruflichen Schulen. Nach Masterstudium und Referendariat sind die Berufsaussichten für eine Übernahme in den höheren Staatsdienst hervorragend.

zum aktuellen Wintersemester führt die Technische Hochschule Rosenheim den neuen Bachelorstudiengang Ingenieurpädagogik mit der beruflichen Fachrichtung Bautechnik ein. Als erster Studienabschluss in Rosenheim legt er die Basis für eine weitere Laufbahn als Berufsschullehrer: Auf den Bachelorabschluss nach sieben Semestern folgen vier Semester Masterstudium, das an einer Universität absolviert werden muss. Mit der TU München besteht bereits eine enge Kooperation. Den Abschluss der Ausbildung und den Übergang in den Beruf bildet das Referendariat an einer Schule mit weiteren zwei Jahren. Insgesamt sind das siebeneinhalb Jahre, die sehr gut investiert sein können: »Prognosen für den Lehrerbedarf bis 2030 zeigen: Mit einem Abschluss als Berufsschullehrer Bautechnik braucht man sich keine Sorgen um eine Übernahme in den Staatsdienst zu machen – weder in Bayern noch in anderen Bundesländern«, so Prof. Dr. Benno Eierle, der den Studiengang, der sich folglich an Interessenten aus allen Bundesländern wendet, mit dem Präsidenten der TH Rosenheim, Prof. Heinrich Köster, sowie dem Fachverband Schreinerhandwerk Bayern initiiert hat. Die Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums ist eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem Bauberuf. Auf dieser Basis kann man sich, anders als an einer Universität, auch mit Fachhochschulreife in das Lehramtsstudium einschreiben. Das Angebot ist besonders für Schreiner und Zimmerer attraktiv, da man in Rosenheim die berufliche Fachrichtung Bautechnik mit Holztechnik als Zweitfach studieren kann. Daneben stehen auch andere Zweitfächer wie etwa Informatik zur Wahl. Auch wer sich noch nicht gleich festlegen kann, ob er später als Lehrer oder als Ingenieur arbeitet, begibt sich mit dem Studium nicht in eine Einbahnstraße. Der Bachelor of Engineering ist eine Doppelqualifikation: Wer im Studium oder an der Schule merkt, dass der Lehrerberuf doch nicht das richtige ist, kann mit dem Abschluss als Ingenieur arbeiten und mit seiner pädagogischen Qualifikation bei manchen Unternehmen besonders punkten.

In Deutschland bilden insgesamt 15 Hochschulen in der beruflichen Fachrichtung Bautechnik aus, mit Rosenheim bieten sieben auch Holztechnik an. –JN


Lehrer im höheren Dienst

Ingenieurpädagogen unterrichten an berufsbildenden Schulen als Lehrer für den technischen Unterricht. Sie haben ihren Master an einer Universität absolviert und anschließend den Vorbereitungsdienst an einer Schule (Referendariat) erfolgreich mit dem 2. Staatsexamen abgeschlossen. Anders als Kollegen mit einer Vorbildung als Meister oder Techniker, aber ohne Studium, sind sie dem höheren Dienst (Stufe A13) zugeordnet, was sich vor allem maßgeblich auf die Besoldung auswirkt.


Steckbrief

Der Studiengang Ingenieurpädagogik an der Technischen Hochschule Rosenheim mit der Fachrichtung Bautechnik beginnt zum Wintersemester 2020/2021. Wer eine abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung im Holzgewerbe, im Bau- und Ausbaugewerbe oder einem verwandten technischen Beruf absolviert hat, kann sich noch bis 15. Juli 2020 online bewerben. Es gibt derzeit für das Studium keine Zulassungsbeschränkung (NC).

Technische Hochschule Rosenheim
83024 Rosenheim

www.th-rosenheim.de/ingenieurpaedagogik.html

Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 8
Aktuelle Ausgabe
08/2020
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »