Gesellenstück: Säulenmöbel

Wechselnde Perspektive

Auch das Säulenmöbel aus HPL Richlite und schwarz gebeizter Eiche gliedert sich in Sockel, drei Aufrechte, Zwischenböden und einen abschließenden Zylinder, der sich nach oben öffnet: Ein modifizierter Push-to-open-Beschlag hebt den Deckel über den abschließenden Ring und lässt ihn zur Seite schwenken. Die Hülle des Möbels besteht aus flachen Ringen, deren Außenkontur den unregelmäßigen Sägeschnitt der Bandsäge zeigt. Der Innenradius ist präzise gefräst. Diese Ringe lassen sich segmentweise anheben und haften magnetisch an der Zwischenebene. Durch Antippen fallen sie in ihre Position auf minimal konisch gearbeitete Distanzstücke zurück. Mit Kreide beschriftet, wird das schwarze Richlite zum Träger von Lyrik. Florian Neuhaus, Reichenberg und Weiss, Neukirchen-Vluyn. Zweiter Preis Gute Form Wesel