Victor von Seyfried von der Arthur Francke’schen Stiftung (l.) und ‧dds-Chefredakteur Hans Graffé (r.) mit den Preisträgern 2016: ‧Richard M. Schauer, Jannis Stadtmann, Andreas Schmid, Julia Schreckenbauer, Jakob Stärk, Georg Willig (v.l.n.r.).

Glückliche Gewinner

Der dds-Preis der Arthur Francke’schen Stiftung 2016 ist entschieden. Im Rahmen des ‧traditionellen dds-Branchenabends zur Messe Holz-Handwerk in Nürnberg wurden am 16. März die Preisträger des diesjährigen Wettbewerbs gekürt.

Die Tenne im Landgasthaus Schindlerhof in ‧Nürnberg platzt ‧jedes Mal fast aus den Nähten, wenn dds im Rahmen der Messe Holz-Handwerk zum traditionellen Branchenabend bittet. Rund 100 Gäste ließen auch in diesem Jahr gemeinsam mit dem dds-Redaktions- und Verlagsteam den ersten Messetag Revue passieren und genossen die exzellente Küche des über die Region hinaus bekannten Hauses.

Höhepunkt des Abends war die Verleihung des dds-Preises der Arthur Francke’schen Stiftung. 80 junge Tischlerinnen und Schreiner hatten sich in diesem Jahr um den mit insgesamt 10 000 Euro ‧dotierten Exzellenzpreis beworben – acht davon machte die prominent besetzte Jury zu Gewinnern. In den vier Wettbewerbskategorien »Nachwuchstalent«, »Unternehmertalent«, »Inspirierter Gestalter« und »Feiner Handwerker« vergab sie jeweils zwei gleichrangig dotierte Preise.

Sechs der acht Preisträger waren angereist, um die Auszeichnung entgegenzunehmen.

In der Kategorie Nachwuchstalent siegten die Azubis Georg Willig aus Köln und Jakob Stärk aus Volkach. Sie freuen sich über je 1000 Euro. Ebenfalls je 1000 Euro gab es für die Unternehmertalente: den Holztechnik-Studenten Jannis Stadtmann aus Lemgo und den Schreinermeister Moritz Schumacher aus Waldmichelbach. Schumacher ist derzeit auf einer USA-Reise und konnte den Preis daher nicht persönlich in Empfang nehmen.

Bei der mit je 1500 Euro dotierten Kategorie »Inspirierte Gestalter« konnten die Auszubildende Julia Schreckenbauer aus Waging und Schreinergeselle Milan Dahmen aus Viersen (derzeit ehrenamtlich in Namibia) die Jury überzeugen. Die Kategorie Handwerker schließlich entschieden die Münchener Meisterschulabsolventen Richard M. Schauer aus Rohrdorf und Andreas Schmid aus Lauterbach für sich. Auch diese beiden Ausnahmeschreiner werden mit jeweils 1500 Euro in ihrer beruflichen Entwicklung unterstützt.

Einen undotierten Sonderpreis für den besonderen künstlerischen Ausdruck vergab die Jury an Beke Bücking aus Garmisch-Partenkirchen.

Alle Preisträger werden in den kommenden dds-Ausgaben ausführlich vorgestellt.


Hintergrund

Der mit 10 000 Euro dotierte, jährlich ausgeschriebene dds-Preis der Arthur Francke’schen Stiftung fördert junge Talente im Tischler- und Schreinerhandwerk.
Der Preis 2016 wird unterstützt von den Unternehmen Festool, Häfele und Ostermann.