Startseite » Allgemein »

Wer im Glashaus sitzt … hat Erfolg

Allgemein
Wer im Glashaus sitzt … hat Erfolg

Nicole und Carsten Leiffermann haben die Ausstellungsräume ihrer Tischlerei zu einem Haus für modernes Wohnen und Einrichten ausgebaut. Mit im Boot: Handwerkskollegen aus der Region.

Der Mensch steht im Mittelpunkt unseres Handelns« ist die Philosophie der Tischlerei Leiffermann in Wunstorf. Um diesen Anspruch erfüllen zu können, sind Nicole und Carsten Leiffermann zum einen Franchisenehmer von TopaTeam geworden. So verfügt die Tischlerei – ergänzend zur eigenen Werkstattleistung – über eine weiterreichende Produktpalette mit qualitativ hochwertigen Handelswaren.

Zum anderen hat sich die Tischlerei (www.leiffermann.de), mit Partnern zusammengetan, die ebenfalls mit einer konstruktiven Einstellung auf Kunden zugehen und sich erfolgreich am Markt etablieren wollen. Daraus ist ein weit reichendes Netzwerk entstanden, das die folgenden Gewerke umfasst: Rohbau/Bauunternehmen, Zimmerei, Dachdecker, Elektro, SHK, Maler, Fliesen, Metallbau, Baubetreuung/Dienstleistung und Finanzierung.
Alle unter einem Dach
Gemeinsam nutzen die Betriebe die neu gestaltete Ausstellung der Leiffermanns, die den griffigen Namen »Glashaus« bekommen hat. Dabei ist der Name Programm: »Wir wohnen hier und zeigen den Kunden auch, wie wir leben« so Nicole Leiffermann. Die Besucher können sich in der über einen gläsernen Hausflur erreichbaren Privatwohnung der Leiffermanns zu eigenen Einfällen inspirieren lassen. Auch die Tischlerwerkstatt ist von der Ausstellung her durch eine Glastür einsehbar.
Die moderne und offene Architektur des neu gestalteten Tischlereigebäudes macht die Vielfalt des Angebots authentisch und glaubhaft. Werkstatt, Ausstellung und Wohnhaus sind eine Einheit.
Säulen der Kooperation
Das Netzwerk der Tischlerei Leiffermann ist auf den Nutzen aller Beteiligten ausgelegt. Dazu gehört, dass jeder Partner sich in der gemeinsamen Arbeit wiederfindet. So sind alle motiviert, sich persönlich ein- und die Gemeinschaft voranzubringen. Die »Konstruktionsmerkmale« des Netzwerkes sind:
Das Glashaus. In der Ausstellung haben alle Partner gemeinsam Wohnsituationen geschaffen, die den Betrachter inspirieren. Er kann die Produkte und/oder Dienstleistungen ganzheitlich erleben und eigenen Ideen entwickeln. Jeder Kooperationspartner bemustert sein Leistungsangebot im »KreativAtelier«. Zur Mitnahme liegen bereit: Visitenkarten, Hausprospekt, Produkt- und Preisinformationen, Referenzmappe, Musterstücke etc.
Gemeinsame Aktionen. Veranstaltungen wie z. B. »Sicher ist sicher«, »Gartenparty« oder »Gesund leben« geben den Kooperationspartnern die Gelegenheit, ihre Produkte und Dienstleistungen in einem attraktiven Rahmen vorzustellen. Für das Jahr 2007 sind sieben solcher Aktionen vorgesehen
Gemeinsames Marketing. Die Maßnahmen umfassen u. a. Werbung in Flyern und der lokalen Presse sowie einen koordinierten Auftritt bei regionalen Publikumsmessen. Zudem können alle Partner die TopaTeam-Wohnzeitschrift »WohnSinn«, die sich die Tischlerei als Franchisenehmer in individualisierter Ausführung drucken lässt, in ihren eigenen Räumen auslegen sowie bei Mailings einsetzen.
Gemeinsame Philosophie
»Der Mensch muss im Mittelpunkt unseres Tun und Handelns stehen«, dieser Grundsatz bedeutet für die Partner in der Praxis:
  • fachlich kompetente Beratung
  • absolute Einhaltung von Vereinbarungen und Terminen
  • unmittelbare Angebotserstellung
  • ständige Information an den Kunden über den Tätigkeitsstand sowie den Ablauf eines Auftrags
  • saubere, fachlich einwandfreie Arbeit
  • laufende Absprache/Kontakte mit den beteiligten Gewerken
  • Prüfung der Kundenzufriedenheit
  • zeitnahe Rechnungsstellung
Das Ziel aller Partner ist, anders zu Arbeiten, erfolgreicher zu Handeln sowie Mut zu ungewohnten zu Sichtweisen haben. Daraus ist ein breit gefächertes Netzwerk entstanden, das viele Bereiche erfasst:
  • regelmäßige Weiterbildungsmaßnahmen zur Persönlichkeitsentwicklung, für Verkaufspraktiken und die Konzentration auf das Wesentliche
  • Austausch von Kenntnissen und Erfahrungen
  • Reflexion bei gemeinsamen Projekten (wie gelaufen, was kann besser gemacht werden und wie)
  • Weiterentwicklung der Zusammenarbeit (Status quo: die Partner empfehlen sich gegenseitig / Terminabsprachen für gemeinsame Kundengespräche / jeder macht das Angebot für seinen Bereich und berechnet für sich / Termine und Abwicklung koordiniert und überwacht der Partner, der den Erstkontakt mit dem Kunden hatte)
Die Betriebsinhaber pflegen untereinander Kontakt auf den verschiedensten Ebenen. So entstehen verlässliche Partnerschaften und eine Kultur der gegenseitigen Empfehlungen. Rudolf Bartl
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 11
Aktuelle Ausgabe
011/2021
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »