Allgemein

Stein oder nicht Stein?

Was wie Stein aussieht, muss noch lange kein Stein sein. Aber wo Stein drauf steht, ist meistens wenigstens etwas Stein drin! Alles klar? Es geht um besondere Materialien für außergewöhnliche Kunden …

Stein und Beton prägen unsere Baukultur, wir verbinden damit Dauerhaftigkeit, Schwere und Härte, Kolossales und Gewaltiges. Es hat einen besonderen Reiz, diesen Werkstoff aus dem Zusammenhang seiner Attribute zu befreien und in einen neuen Kontext zu stellen. Für variable Anwendung im Innenausbau, teilweise sogar an Möbeln, sind Naturstein und Beton von mehreren Herstellern modifiziert worden: Stein ist als hauchdünnes, sogar flexibles „Furnier“ verfügbar, Beton als täuschend echte Imitation aus mineralischer Spachtelmasse, die auf Trägermaterial aufgebracht wird. Die Vielfalt der möglichen Anwendungen liegt auf der Hand: Steinwerkstoffe sind im Vergleich zum Ausgangsprodukt leicht im Gewicht und problemlos in der Verarbeitung, es können Innen- und Außentüren, Wandverkleidungen und Korpuselemente bis hin zu kompletten Ladeneinrichtungen und Innenausbauten authentisch „in Stein“realisiert werden. Entdecken Sie die Möglichkeiten! JN

Foto: Ostermann-Bocholt

420182



420184


420183

Aktuelles Heft

Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 11
Aktuelle Ausgabe
011/2019

EINZELHEFT

ABO

MeistgelesenNeueste Artikel

dds-Zulieferforum

dds auf Facebook

dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »