1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!
Startseite » Allgemein »

Nicht nur heiße Luft

Allgemein
Nicht nur heiße Luft

Thermoholz ist für Terrasse, Balkon und Garten eine interessante Alternative zu chemisch behandeltem Holz oder Tropenholz.

Als „Thermoholz“ bezeichnet man wärmebehandeltes Schnittholz. Die Wärmebehandlung verändert die physikalischen Eigenschaften und die Optik des Holzes. Dadurch verbessert sich auch die Dimensionsstabilität. Weiterhin verringern sich die Wasseraufnahme und die Ausgleichsfeuchtigkeit. Vor allem aber nimmt die Beständigkeit gegen Holz zerstörende Pilze zu.

Wenn man Holz auf Temperaturen zwischen 140 und 270 °C erwärmt, veredelt man es zu Thermoholz. Hintergrund sind chemische Veränderungen verschiedener Holzbestandteile, die mit einem deutlichen Masseverlust einhergehen. Prinzipiell lässt sich jedes Holz auf diese Weise behandeln. Auf dem Markt sind bisher Thermohölzer hauptsächlich aus Fichte und vereinzelt auch aus Kiefer, Esche oder Buche erhältlich.
Der „2. Europäische Thermoholz-Workshop“, den das Institut für Holztechnologie Dresden (ihd) vom 6. bis 7. Mai 2004 veranstaltete, verdeutlichte die zunehmende Bedeutung von Thermoholz. Die Forschungs- und Entwicklungstätigkeit rund um das aus Finnland stammende Verfahren wurde besonders in den letzten zwei bis drei Jahren intensiviert.
Thermoholz wird je nach Dauer der Wärmebehandlung der Klasse T (Innenbereich) oder TT (Außenbereich) zugeordnet. Mehrere Hersteller sind in Deutschland mit unterschiedlichen Sortimenten am Markt. Im Innenraum schränkt die typische Braunfärbung des Materials den Einsatz etwas ein. Hier setzt man Thermoholz hauptsächlich für Fußböden ein, vereinzelt auch im Möbel- und Innenausbau.
Im Außenbereich kann Thermoholz für bestimmte Anwendungen eine interessante Alternative zu schädlingsresistenteren tropischen Hölzern wie Bangkirai oder Teak sein.
Es dient zur Herstellung von Fassadenverkleidungen, Terrassen, Gartenmöbeln, Spielgeräten, Sandkisten, Zäunen usw. Nadelholz der Behandlungsklasse TT erreicht die Dauerhaftigkeitsklasse 2, mit Buche erreicht man die Klasse 1. Im Holzhandel gibt einige Produkte aus wärmebehandeltem Holz, so z.B. Rahmenhölzer (für Unterkonstruktionen usw.), Fassadenprofile oder Terassendielen mit und ohne Riffelung.
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 1
Aktuelle Ausgabe
01/2023
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
MeistgelesenNeueste Artikel
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »