Startseite » Allgemein »

Neue Studie: Fenstermarkt konsolidiert sich

Allgemein
Neue Studie: Fenstermarkt konsolidiert sich

Die Fensterbranche erwartet dieses Jahr nur noch einen geringen Absatzrückgang Foto: Kömmerling
Die Fensterhersteller erwarten eine Konsolidierung des Marktes. Die baunahe Branche rechnet für 2006 mit einem Absatzrückgang um 1,6 Prozent, so das Ergebnis der ersten gemeinsamen Studie zum deutschen Fenstermarkt, die von führenden Branchenverbänden auf der Fensterbau/Frontale vorgestellt wurde. Der Fenstermarkt wird 2006 gegenüber dem letzten Jahr von 11,6 auf 11,5 Millionen Fenstereinheiten zurückgehen. Sank der Absatz 2005 noch um 7,8 Prozent, so kann die langjährige Talfahrt in diesem Jahr voraussichtlich auf minus 1,6 Prozent abgebremst werden. Beim Wohnbau wird für 2006 ein Rückgang von 3,1 Prozent erwartet (2004: minus 10,0 Prozent), im Nichtwohnbau sogar ein geringes Wachstum um 1,2 Prozent (2004: minus 3,3 Prozent).

Ein ausführlicher Bericht über die Studie zum Fenstermarkt folgt in dds 06/2006.
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 10
Aktuelle Ausgabe
010/2020
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »