Allgemein

Leichte Küche in Beton

Das österreichische Designerteam Steininger Designers hat zur Eurocucina in Mailand eine Küche mit Betonkorpus vorgestellt: Man habe ein Verfahren entwickelt, den Beton so dünn wie möglich zu verarbeiten, ohne die Grenzen des Materials zu überschreiten.

Beton ist als Material für Möbel und die Innenarchitektur schon lange beliebt, allerdings schwer authentisch zu verarbeiten. Wir kennen die Reproduktionen und Imitationen, mit denen man sich insbesondere unter Tischlern und Schreinern zu helfen weiß und mit denen sich durchaus optische Wirkungen erzielen lassen. Spätestens beim Auflegen der Handfläche wird aber der Griff in die Trickkiste offenbar.

Der Begriff »Materialwahrheit« war vor einigen Jahren noch ein Kriterium in der Beurteilung von Möbelentwürfen zur Guten Form in Nordrhein-Westfalen. Beton zeigt an der Oberfläche feine Risse und Blasen. Beton ist kühl, riecht leicht säuerlich und ist hitzebeständig und lebensmittelecht, was ihn für den Einsatz in der Küche geeignet macht. Das ist echter Beton, nicht nur an der Oberfläche. Alles andere ist kein Beton, nicht wirklich, und verbietet sich für die Küche im Premiumsegment – und das nicht nur aus Gründen der genannten Materialwahrheit, sondern vor allem, weil die gewünschten materialtypischen Eigenschaften nicht gegeben sind, wenn ein Korpus lediglich mit einer hauchdünnen Schicht Beton tapeziert wird.
Der Designer Martin Steininger und sein Team haben offensichtlich viel Zeit und Know-how in die Verarbeitung des Betons investiert. Von der ersten Idee über die Entwicklung bis zur Produktion der Küche verging mehr als ein Jahr. Sie entwickelten ein Verfahren, mit dem sie Beton so dünn verarbeiten können, dass er leicht genug, aber nicht spröde wird und seine lebendige Oberfläche erhalten bleibt. Es handelt sich laut Steininger um eine spezielle Betonmischung, die in acht Millimeter dicker Schicht auf eine Trägerplatte aufgebracht wird. Mehr wollte man uns zum Verfahren leider nicht sagen …
Was die Außenhaut der Küche an Wertigkeit verspricht, hält auch ihr Innenleben aus Holz und Edelstahl. Ein Sitzbereich aus Massivholz und zwei Kräuterbeete sind nicht nur funktionale Elemente, sie betonen durch Gegensätze die Haptik des Betons. Die visuelle Aufgeräumtheit ist Teil des Konzepts. JN

Steininger Designers GmbH
Steininger Designers GmbH A-4113 St. Martin, Österreich Tel.: +43 (7232) 2229-0, Fax: -4 www.steiniger-designers.at

Aktuelles Heft

Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 11
Aktuelle Ausgabe
011/2019

EINZELHEFT

ABO

MeistgelesenNeueste Artikel

dds-Zulieferforum

dds auf Facebook

dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »