Startseite » Allgemein »

Die Jury hat getagt

dds-Preis der Arthur Francke’schen Stiftung 2020
Die Jury hat getagt

Die Jury zum dds-Preis der Arthur Francke’schen Stiftung 2020 hat unter 16 Nominierten acht Preise von insgesamt 12 000 Euro in vier Kategorien vergeben. Die Preisverleihung indes steht noch aus – die Auswirkungen der Coronakrise treffen auch uns.

Es war für alle Beteiligten der Jury ein hartes Stück Arbeit aber auch eine große Freude: Am Ende des Tages standen die Gewinner des diesjährigen dds-Preises der Arthur Francke’schen Stiftung fest.

Die Jury zum dds-Preis der Arthur Francke’schen Stiftung ist zweistufig organisiert: Aus den insgesamt 78 Bewerbungen haben wir zuerst 16 Bewerber für die zweite Runde nominiert. Darunter die Preisträger zu ermitteln, war dann am 3. März 2020 die Aufgabe der Schlussjury. Alle Nominierte sind hervorragende Vertreter unseres Handwerks, die alle auf ihre Art preiswürdig gewesen wären. Um das Preisgeld nicht zu stark zu splitten, hat die Jury letztlich entschieden, acht Preise zu vergeben: Einmal 3000 Euro in der Kategorie Gestaltung, jeweils zweimal 1500 Euro in den Kategorien Handwerker und Unternehmer sowie drei mal 1000 Euro an Nachwuchstalente.

Eigentlich hätten wir in der dds-Aprilausgabe bereits unsere Gewinner präsentieren wollen – die Coronakrise hat uns aber einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn die Preisverleihung hätte im März zur Messe Holz-Handwerk in Nürnberg stattfinden sollen! Stand heute hoffen wir noch auf den für Juni angesetzten Ersatztermin. Die Gewinner stellen wir aber in jedem Fall in der Maiausgabe vor. Wir möchten uns bei allen 78 Bewerbern ganz herzlich für ihre Teilnahme am dds-Preis der Arthur Francke’schen Stiftung 2020 bedanken – wieder hat sich die Jury die Auswahl der Nominierten und Preisträger nicht leicht gemacht!

Als Vertreter der Sponsoren haben mitgewirkt: Barbara Austel, Mitglied im Aufsichtsrat der TTS Tooltechnic Systems AG & Co. KG in Wendlingen (Festool), Verena Uhlenbrock, Marketingleiterin der Rudolf Ostermann GmbH, Bocholt, Raphael Nagy, Produktmanager Häfele Engineering GmbH & Co KG, Nagold, Christian Schulten, Marketingleiter Homag Group AG, Schopfloch sowie Gerd Fähler, Geschäfts- führer der Verbundgruppe Creative Partner, Leonberg. Weiter haben uns unterstützt der Schreinermeister Carl Fink (Planungsbüro Fink, Asperg), der auch schon in der Vorjury dabei war und Schreinergeselle Pax Grünsch (Vorjahrespreisträger). Für die Arthur Francke’sche Stiftung reiste Josef Koplenig aus Berlin an. Moderiert wurde die Jurysitzung von Hans Graffé und Johannes Niestrath, dds-Redaktion. –JN

Unterstützt von Festool, Creative Partner, Häfele, Homag und Ostermann



Logo-Festool_web

Logo_Haefele.jpg

 

 

 


Steckbrief

Die Jury zum dds-Preis der Arthur Francke’schen Stiftung 2020 hat unter den 16 Nominierten acht Preise in vier Kategorien vergeben. Wir stellen die Preisträger in der Maiausgabe vor. Die Preisverleihung findet voraussichtlich im Juni 2020 statt.

Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 10
Aktuelle Ausgabe
010/2020
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »