Startseite » Allgemein »

Geburtstagsfest für Quarz-Spüle von Schock

Allgemein
Geburtstagsfest für Quarz-Spüle von Schock

SCHOCK_Alpaka_spuelen_quarzkomposit_regen.jpg
Seit 40 Jahren im Wettbewerb mit Edelstahl: Die farbige Quarzkomposit-Spüle von Schock Foto: Schock

Gleich mehrere Jubiläen konnte der Spülenhersteller Schock im April feiern: 1924 gegründet, blickt das Unternehmen auf 95 Jahre Firmengeschichte zurück. Einen weiteren Jahrestag feiert die Quarzkomposit-Spüle, die vor 40 Jahren (1979) erfunden wurde – und ebenfalls vor 40 Jahren wählte Schock das bayrische Regen als neuen Unternehmensstandort.

Genau dorthin lud der Hersteller zum Tag der offenen Tür ein, zu dem neben Mitarbeitern, ihren Familien und Gästen aus Politik und Wirtschaft auch die Gründerfamilie Schock eingeladen war.

Lifestyle schlägt Edelstahl

Die Quarzkomposit-Spüle ist eine Erfolgsgeschichte, die von Jahr zu Jahr an Dynamik gewinnt – so werden aktuell 900.000 Spülen jährlich in Regen produziert. Seit der Erfindung 1979 erfreut sich die Produktgattung stetig wachsender Beliebtheit. Gleichzeitig geht der Marktanteil der Edelstahlspüle zurück. Die Gründe liegen auf der Hand, wie Sven-Michael Funck sagt, der den Vertrieb im Hause Schock leitet: »Die Küche ist heute ein Statussymbol, ein Raum, in dem Lifestyle zum Ausdruck gebracht wird und der als Mittelpunkt des Wohnens gilt. Hochwertige Spülen sind hier nicht mehr nur ein Funktionsteil, sondern individueller Eyecatcher.«

In Farbe, Form und Materialität hat Schock in den vergangenen Jahren Trends gesetzt, beispielsweise mit dem Quarzkomposit-Material »Cristadur«, das mit seiner feinen Materialstruktur eine Oberfläche erzeugt, an der Schmutz einfach abperlt.

Mitarbeiterzahl verdoppelt

Über 90 Patente hält das Unternehmen aus Regen derzeit. Nach dem von Schock entwickelten Verfahren werden heute rund 60 Prozent aller Quarzkomposit-Spülen gefertigt. Die Mitarbeiterzahlen haben sich seit 2012 auf über 500 verdoppelt. Und mit einem durchschnittlich zweistelligen Umsatzwachstum pro Jahr seit 2006 steht das Unternehmen auf einer gesunden Basis für neue disruptive Entwicklungen.

Rund 1.500 Gäste folgten der Einladung und erlebten die Innovationsreise des Unternehmens live. »Dieser Geist, mit dem die Familie Schock das Unternehmen zum Innovationsführer in unterschiedlichsten Bereichen gemacht hat, bildet unsere DNA«, sagte Ralf Boberg, Vorsitzender der Geschäftsführung.

Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 11
Aktuelle Ausgabe
011/2020
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »