Startseite » Allgemein »

BHKH: Dämmstoff-Frage ist geklärt

Allgemein
BHKH: Dämmstoff-Frage ist geklärt

Fensterbauer und Montagebetriebe können künftig beim Fenstereinbau sowohl Ortschaum als auch Mineralfaserdämmstoffe verwenden
Fensterbauer und Montage-Betriebe haben bald wieder Rechtssicherheit: Zur Füllung der Anschlussfugen beim Fenstereinbau können sie künftig wahlweise PU-Dosenschaum, Mineralfaserdämmstoff oder einen anderen Dämmstoff verwenden. Die Allgemeinen Technischen Vertragsbedingungen (ATV) DIN 18355 für Tischlerarbeiten werden in diesem Punkt zu einer neutralen Formulierung zurückkehren. Das erreichte der Bundesverband Holz und Kunststoff (www.bhkh.de) gemeinsam mit anderen Verbänden. Die neuen ATV sollen ab Herbst dieses Jahres gelten.

Künftig wird die Wahl des richtigen Dämmstoffes dem ausführenden Betrieb in die Hand gegeben. Abweichungen von diesem Prinzip sind möglich. Die Wahl des Dämmstoffes darf den Bauablauf nicht beeinträchtigen.
Die innere Abdichtung des Fensters gehört künftig zu den Pflichten des ausführenden Betriebes. Dieser kann nur noch mit einer zusätzlichen Vergütung rechnen, wenn er diese Leistung nachträglich, also nicht im Zuge der Montage, erbringen soll.
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 6
Aktuelle Ausgabe
06/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »