So passiert wirklich nichts

Kleine, schräge, kurze, schmale oder keilförmige Werkstücke erweisen sich gerne als heimtückisch, zumindest beim Zuschnitt auf der Formatkreissäge. Reiner Ruggaber von Ruwi weiß damit umzugehen. Sein Spann- und Sägesystem arbeitet sicher und ist schnell eingestellt.

Der Hersteller von Unterflurfräsen, Werkbänken und Ordnungssystemen Ruwi hat sich jetzt auch mit der Sicherheit an der Formatkreissäge befasst. Beim Schneiden von kleinen, schrägen, kurzen, schmalen und keilförmigen Werkstücken werden nämlich die Arbeitsschutzbestimmungen immer wieder gerne außer Acht gelassen, weil’s vermeintlich ohne einfach schneller geht. Die Wird-schon-nichts-passieren-Mentalität hat dann aber doch immer wieder schlimme Konsequenzen, für den Mann an der Säge ebenso wie für den Arbeitgeber. Die neue Schutzvorrichtung für Formatkreissägen von Ruwi macht Schluss mit den Ausreden, weil mit ihr die sichere Variante überzeugend schnell, werkzeuglos und sicher gelingt. Das Spann- und Sägesystem gibt es in einer Standard- und einer Komfortvariante. Letztere besteht aus zwei Spannzylindern, zwei Schwenkarmen zum Klemmen der Werkstücke, einem Zuführanschlag, diversen Hilfsanschlägen und einem Aufbewahrpaneel. Verschiedene Spannarmlängen und entsprechende Nutensteine machen die Spannvorrichtung für Maschinen wie Altendorf, Martin und Felder, aber auch für andere Formatkreissägen einsetzbar. Über die T-Nut an der Formatkreissäge wird mit dem Spannzylinder eine sichere Verbindung zum Schiebeschlitten der Maschine hergestellt. Diverse Hilfsanschläge lassen sich perfekt passend zu den Werkstücken schnell, sicher und einfach platzieren und fixieren. Ein Zuführanschlag mit Griff ist in der T-Nut variabel schieb-, klemm- und einstellbar. Werkzeuglos drücken, drehen und fixieren – einfacher geht’s nicht und die Hände bleiben aus der Gefahrenzone.

Ruwi GmbH
78737 Fluorn-Winzeln
Tel.: (07402) 8414, Fax: 904215