Digitaldruckanlage bei Interprint in Arnsberg
Interprint

Eine Milliarde Quadratmeter Dekor von Wrede-Gruppe

Die Wrede-Gruppe, Arnsberg, hat im Geschäftsjahr 2016 ihren Wachstumskurs fortgesetzt. Getragen von den beiden Geschäftsbereichen »Dekorative Oberflächen« und »Haushaltsartikel« erreichte der Gesamtumsatz einen historischen Höchstwert von 401 Mio Euro, ein Plus von 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Seit 2009 hat sich der Umsatz damit annähernd verdoppelt.

Der Geschäftsbereich »Dekorative Oberflächen« mit der Interprint-Gruppe als weltweit tätigem Dekordrucker setzte mit 314 Mio Euro fast 7 Prozent mehr um als im Vorjahr. Erstmals wurden über eine Milliarde Quadratmeter – das entspricht mehr als der Fläche des Landes Berlin – Spezialpapiere für die Möbel- und Laminatfußbodenindustrie abgesetzt.
Treiber des Umsatzwachstums waren Deutschland, Osteuropa und Südamerika. Die gute Auftragslage sorgte für eine hohe Auslastung der Werke in Deutschland und Polen. Das neue Werk in Brasilien realisierte 2016 erstmals ein volles Produktionsjahr, trotz Rezession in Brasilien wurde der Absatz in Südamerika deutlich ausgebaut.
Weiterhin sehr erfreulich entwickelte sich Asia-Pacific Engravers, ein Joint Venture mit der Janoschka-Gruppe zur Herstellung von Druck-/Prägezylindern für den asiatischen Raum.
In Arnsberg wurde die industrielle Vermarktung der im Vorjahr in Betrieb genommenen Digitaldruckanlage vorangetrieben. Im Fokus stehen kleinere Losgrößen und individuelle Dekore, die digital wirtschaftlicher gedruckt werden können als im klassischen Tiefdruck.