Light for change

Tischlerauszubildende im zweiten Lehrjahr haben sich im Rahmen einer Projektarbeit am Berufskolleg Ulrepforte Köln mit dem Internationalen Jahr des Lichtes auseinandergesetzt.Dabei sind bemerkenswerte Objekte entstanden.

Light for change – Licht für Wandel, unter diesem Titel wurde das Jahr 2015 von der UN-Generalversammlung und kooperierenden Institutionen als internationales Jahr des Lichtes ausgerufen, um die Bedeutung von Licht als Lebensvoraussetzung für Mensch, Natur und Kultur hervorzuheben. Aus dem vieldeutigen Motto haben wir am Kölner Berufskolleg Ulrepforte eine Gestaltungsaufgabe formuliert, die Tischlerauszubildende im zweiten Lehrjahr auf den Gestaltungsprozess des Gesellenstücks vorbereiten soll. Sie eröffnet einen großen Spielraum für eigene Kreativität: Das Thema Licht – Holz – Wandel führte über Interpretieren, Entdecken und Umsetzen von der ersten Idee bis zum fertigen Werkstück am Ende des Prozesses. Die konzeptionelle Vielfalt, der Witz und die handwerkliche Qualität der entstandenenArbeiten begeistern. So benötigen zum Beispiel nicht alle Objekte ein eigenes Leuchtmittel: Einige spielen mit dem Schattenwurf des Umgebungslichtes oder sie experimentieren mit der kunstvollen Verschattung einer eingebauten Lichtquelle.

Projekte dieser Art finden am Berufskolleg jedes Jahr statt. Sie werden Ende des zweiten Lehrjahres noch vor dem Sommer im Unterricht geplant und mit Korrekturterminen begleitet. In Kooperation mit den Ausbildungsbetrieben erfolgt dann die Umsetzung in maximal 40 Arbeitsstunden in den Betrieben. Die jährlich wechselnden Projektthemen ermöglichen Auszubildenden auf dem Weg zur Gesellenprüfung, Planungs- und Gestaltungskompetenz zu trainieren. Die gestalterische Auseinandersetzung schlägt sich später oft deutlich sichtbar in der Themenwahl und Entwurfsqualität des Gesellenstücks nieder. Das kann auch die Betriebe ermuntern, die Entwurfsprojekte weiter zu unterstützen.

40056314

Manfred Stommel-Prinz ist freier Architekt und unterrichtet am Berufskolleg Ulrepforte in Köln. Die Vorbereitung Auszubildender auf den Gestaltungsprozess des Gesellenstücksliegt ihm besonders am Herzen.