Zweiter Bauabschnitt

Geradlinige Einbaumöbel vom Schreiner fügen sich stimmig in die Neukonzeption dieser 1963 erbauten Doppelhaushälfte ein, die der Architekt Michael Ragaller für seine vierköpfige Familie umgebaut und eingerichtet hat.

Wer nach getaner Arbeit entspannt vor Ort bleibt, ist entweder zu erschöpft zum Aufbrechen oder fühlt sich wirklich wohl. Dass Letzteres der Fall war, wird auch Familie Ragaller nicht entgangen sein, als wir mit Redakteur und Fotografen Ende April in Waldenbuch angerückt sind, um den Innenausbau ihres Wohnhauses durch die Schreinerei Weiß aus Pfullingen zu dokumentieren. Architekt und Bauherr Michael Ragaller hat hier einen schönen Lebensort für seine vierköpfige Familie geschaffen. Gesammelte Möbelklassiker aus mehreren Jahrzehnten lassen das Schreinerherz höher schlagen, ebenso die durchweg zurückhaltend gestalteten Einbaumöbel, die sich als Teil der Architektur darstellen.

Anders als in anderen individuell ausgebauten Häusern, die oft nur von wenigen Menschen bewohnt werden, ist dieses Haus ein Lebensort für eine Familie mit noch kleinen Kindern. Die großzügigen Räume sind offen und geben doch Hülle. Dazu trägt auch der Innenausbau mit seiner durchgängigen Handschrift bei: Schränke, Regale und Bänke in weiß lackierter MDF, rotes Linoleum auf Multiplex für Schreibtische, Eicheparkett und Zementfliesen nach altem Vorbild auf dem Fußboden. Fensternischen bieten sich für großzügige Sitzbänke über der Heizung an und sind so Teil der Grundmöblierung. Auf diese Weise kann der Raum, in dem sich in Häusern ohne Innenausbau sonst die Möbel tummeln, nach Belieben frei bleiben oder wie eine Galerie mit langen Lebensbegleitern, etwa von Arne Jacobsen, Jean Prouvé oder de Sede belebt werden – selbstverständlich ohne Absperrung und nach der Devise, dass auch Möbelklassiker nicht für ein Museum gebaut wurden.
Sympathisch an den Bauherren und ihrer Hülle ist das Augenmaß, mit dem ausgesucht schöne Dinge Hand in Hand gehen mit pragmatischen Lösungen, die das Budget im Auge behalten. Die Architektur des zweiten Bauabschnitts hat dem Haus sichtbar Luft und Licht verschafft, seinen neuen Bewohnern Raum gegeben und die Umgebung in die maßvolle Häutung einbezogen: Von außen zeigt sich die wache Fassade prägnant scharf gezeichnet – aber nirgendwo zu laut für die gewachsene Substanz.

40158047

dds-Redakteur Johannes Niestrath hatte wie unser Fotograf Tom Oettle große Freude an der Begegnung mit Familie Ragaller in ihrem sympathischen Domizil mit vielen pragmatischen Ausbaulösungen von Schreinerei Weiß.

Steckbrief

Bauherren: Michael Ragaller, Astrid Schäfer Ragaller
Planung: Schleicher Ragaller Architekten, 70173 Stuttgart, www.schleicher-ragaller.de
Innenausbau: Bau + Möbel Schreinerei Weiß, 72793 Pfullingen, www.weissgeschreinert.de