Maßgefertigte Holzeinbauten

Nestwärme

In Geborgenheit flügge werden: Wie in einem Spatzennest sollten sich die Kinder wohlfühlen, weshalb die Architekten in enger Zusammenarbeit mit drei Tischlereibetrieben eine Kita entwickelten, in der organische Formen und schwungvolle Holzeinbauten dominieren.

Kinder brauchen Platz zum Toben, aber auch Rückzugsorte. Genau das finden sie im Familienzentrum der Diakonischen Stiftung Wittekindshof, in dem auch Kinder mit schweren körperlichen Handicaps aufgenommen werden und zu der eine Therapiepraxis gehört. Maßgefertigte Birkenholzeinbauten bieten viele Möglichkeiten für lebendige Spiele und Ruhepausen. Durch Form und Größe ermöglichen die Möbel auch den schwer eingeschränkten Kindern, wie selbstverständlich am Geschehen teilzuhaben.

Ein gelungener Kindergartentag beginnt bereits in der Garderobe. Die eleganten wie funktionalen Einbauten aus Birkenholz-Multiplex-Platten sind in die schmalen Garderobenräume akkurat eingepasst und bieten den Kindern genügend Bewegungsfläche.
Die Garderoben als Treffpunkt
Alles ist gerundet, vorstehende Ecken oder Kanten sucht man hier vergebens. Auf den 60 cm tiefen Sitzbänken haben die Kinder deutlich mehr Platz als auf den sonst üblichen 40-cm-Standardbänken, sodass sie bequem vor ihren aufgehängten Jacken sitzen, ohne mit ihren Gesichtern dahinter zu verschwinden. Ihre persönlichen Dinge können sie in den leicht zugänglichen Eigentumsfächern über der Bank und ihre Schuhe in den Regalfächern darunter verstauen. Praktisch sind die ausladenden Podeste am Ende der Bänke: Die einen Kinder können auf den Podesten stehen, während die Eltern ihnen beim Anziehen helfen, andere und besonders Kinder mit Handicap können zum Ankleiden darauf liegen. Wen wundert es, dass die stabilen Podeste auch als Spielfläche und improvisierte Bühne begeistert genutzt werden.
Der Flur als Aktionszone
Erschließungsflure können wunderbare Spielplätze sein – in dieser Hinsicht bieten die organisch geformten Wände mit ihren Nischen eine wahre Flut an Möglichkeiten. Sie sorgen für einen räumlichen Wechsel von Enge und Weite und verleihen dem langen Flur Schwung und Dynamik. Das »Spechtloch« mit Sichtfenster und die breite Sitznische sind jeweils mit moosgrünem Filz ausgekleidet und von gebogenen Hartfaserplatten eingefasst. Diese werden durch ein fächerartiges Gerippe aus Spanplatten gestützt, von denen jede einzeln angefertigt und mit einer individuellen Schmiege angeschnitten werden musste. Ein kreisrundes Spielpodest unter dem Dachoberlicht ergänzt das gestalterische Ensemble. Mit den unkonventionellen geometrischen Einbauten sind der Phantasie der Kinder beim Spielen keine Grenzen gesetzt. Darüber hinaus entlasten sie die Gruppenräume, weil im Flur auch gemeinschaftliche Bauaktionen und Vorlesestunden stattfinden können.
Die Galerie als Abenteuerspielplatz
In den Gruppenräumen profitieren die Kinder ebenfalls von handwerklich hochwertigen Einbauten. Von den aus Birkensperrholz maßgefertigten Spielgalerien können die Kinder den Raum aus ganz verschiedenen Perspektiven erleben. Und die Kinder lassen sich nicht lange bitten: Mal wird das phantasievolle Möbel zum Piratenschiff mit Ausguck, mal zur sicheren Burg, mal zum Tiergehege. Auf der ausladenden Antrittsstufe kann ein Kind, das sich nicht selbst fortbewegen kann, bequem liegen und somit auch einmal eine erhöhte Position einnehmen. Unter der Galerie liegen Kinder, die sonst im Rollstuhl sitzen, gerne bäuchlings auf dem Boden und beobachten durch das bodennahe Fenster das Geschehen im Garten.
Die mit der Innenausstattung beauftragte Firma war von dem Architektenentwurf so beeindruckt, dass sie die ursprünglich maßgeschneiderte Galerie in ihr Programm übernahm, wodurch sie nun, in jeweils angepasster Version, auch für andere Kitas erhältlich ist.

Bettina Rühm, Dipl.-Ing. Architektur und Fachautorin aus München, berichtet für dds über interessante Objekte. Die Kita Spatzennest wird auch in ihrem Buch »Neue Kindergärten, Krippen, Horte« vorgestellt – siehe dds-Buchtipp Seite 21

Steckbrief

Architekt: B K S Architekten GmbH, Krauss Stanczus Schurbohm + Partner, Lübbecke
Kapazität der Kita: 90 Kinder, davon 10 mit anerkannter Behinderung
Tischlerarbeiten Spielflure: Barg Holzbau GmbH & Co. KG, Bad Oeynhausen
Garderoben: Reiner Hellweg, Oldendorf
Spielgalerien: Finke – Ideen in Holz, Hüllhorst

40343912

Tischlerei Barg
„Die Maßanfertigung des Flurgerippes war herausfordernd. Kein Werkstück gleicht dem anderen «