Minimalismus als Vorbild

Drei klassische Arbeitsanforderungen an einen Schreibtisch wurden bei diesem Meisterstück minimalistisch umgesetzt: eine große Arbeitsfläche, Schubkästen für unterschiedliche Papierformate und ein Einsatz für Schreib- und Zeichenutensilien.

Wer nach Vorbildern für minimalistische Grundansätze der Gestaltung sucht, kann bei Donald Judd, einem amerikanischen Architekten, Designer und Maler, fündig werden: Seine Arbeiten reduzieren sich auf geometrische Grundformen, die ein hohes Maß an Präzision in der Gestaltung und im Detail aufweisen. Daran erinnert mich das Meisterstück von Sebastian Sanktjohanser in seinem klar konturierten Aufbau. Drei klassische Anforderungen stehen hier im Vordergrund: große Arbeitsfläche, Schubkästen für unterschiedliche Papierformate, Einsatzkassette für Schreib- und Zeichenutensilien. Anforderungen zeitgemäßer Technik bleiben hingegen ganz bewusst unberücksichtigt. Der repräsentative Charakter steht bei diesem Möbelstück im Vordergrund und wird durch Materialwahl und Konstruktion betont.

Platte und Seiten schützen als umgedrehte Schale die Auskleidung. Sie wird mit einem 45°-Winkel an allen Kanten schräg nach innen geformt und wirkt ähnlich eines angehefteten Futterstoffes. Geschickt findet hier helles Eichenholz für die Umhüllung im Gegensatz zum grau lackierten Futter seinen Einsatz. Eine umlaufende Schattenfuge arbeitet dieses Futter elegant heraus. Durch den Nextel-Lack entsteht die Anmut von haptischer Stofflichkeit. Die technischen Zeichnungen lassen das konstruktive Innenleben des Futters erkennen: Eine Gitterstruktur aus Eiche mit eingebetteten T-Profilen aus Aluminium übernimmt die Statik. Ecken mit Schlitz und Zapfen erhöhen die Winkelsteifigkeit. Die Idee, das Futter nach unten zu verjüngen, vermittelt dem Schreibtisch zusätzliche Leichtigkeit. Äußerst subtil sind die drei Schubkästen mit feinen Fugenmaßen integriert.
Insgesamt ist es Sebastian Sanktjohanser wunderbar gelungen, einen Schreibtisch zu entwickeln, der den selbst gesetzten Anforderungen vollkommen gerecht wird. Idee, Form, Konstruktion und Material sind auf das Feinste aufeinander abgestimmt und zeigen in der Ausführung eine meisterliche Hand.

Prof. Peter Litzlbauer, Architekt, Innenarchitekt und Tischlermeister, lehrt Grundlagen des Konstruierens/Raum, Möbel, Material an der Staatl. Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Fachbereich Architektur und Design.