Gesellenstücke

Gediegen schlägt cool

Die Gute Form auf Bundesebene ist entschieden: Stephan Guldner aus Bayern gewinnt den Wettbewerb vor Fabian Kaluza aus Nordrhein-Westfalen und Silke Schumacher aus Baden-Württemberg. Alle Gesellenstücke waren zur Ligna in Hannover ausgestellt.

Einen Wettstreit auf Augenhöhe lieferten sich bei der Guten Form 2017 insbesondere zwei Arbeiten: Die Gesellenstücke von Stephan Guldner aus Bayern und Jannik Arnold aus Hessen folgen nicht nur einem sehr ähnlichen Konzept, sie können sich auch in der Qualität ihrer Umsetzung miteinander messen. Beide entwickelten einen klug konstruierten Beschlag für die verborgene Öffnungsfunktion. Während Guldner hohe Furnierkunst zeigt, überzeugt Arnold mit einem frischen Erscheinungsbild in Lack. Der Sonderpreis Beschlag und eine Belobigung würdigen diese Arbeit aus Hessen auf Augenhöhe – besser, als es der zweite Preis in der Abstufung könnte.

Dotiert ist der erste Preis mit 1500 Euro, der zweite mit 1000 Euro und der dritte sowie die Sonderpreise Massivholz, Oberfläche und Beschlag mit 500 Euro. Darüber hinaus wurden drei Gesellen Belobigungen ausgesprochen, die aber nicht dotiert sind. Die drei Gesellen aus der Innung Wesel, die in NRW mit einer Gruppenarbeit den ersten Preis gewannen (vgl. dds 2/2017, Seite 84) waren mit ihren Gesellenstücken außer Konkurrenz vertreten.
Eine Herausforderung ist im Bundesentscheid die Besetzung der Jury. Da es hier um den Wettstreit der Landessieger geht, ist die Nominierung von Juroren, die einen Landesfachverband vertreten, grundsätzlich schwierig. Gleichzeitig kann man auf deren Erfahrung nicht verzichten. Niemandem soll unterstellt werden, als Juror primär die Interessen des eigenen Landes zu verfolgen – doch wer sähe »seinen« Kandidaten nicht gern auf Bundesebene weit vorn und setzte sich dafür auch in der Jury ein? Wer keinem Landesfachverband angehört, kann unbefangener zu einem freien Votum kommen. Erfahrungen aus der Innung Köln zeigen, dass die Berufung wechselnder externer Gestalter in die Jury die konstanten Mitglieder über die Jahre mit Frischzellen versorgt. In der Bundesjury könnten sie auch dazu beitragen, mögliche Länderinteressen gar nicht erst wirksam werden zu lassen. Kontinuität und Erfahrung auf der einen Seite und Impulse von außen auf der anderen Seite könnten sich so in mehrfacher Hinsicht fruchtbar ergänzen. –JN

40427090

Die gute Form 2017

Ein Booklet zur Guten Form 2017 mit allen Exponaten kann beim Bundesverband TSD angefordert werden.
Tischler Schreiner Deutschland (TSD) 10179 Berlin, Tel.: (030) 308823-0

Bewegte Bilder

40427091

Animationen zu den Öffnungsfunktionen der Gesellenstücke: QR-Code scannen oder dem Link folgen.
http://bit.ly/2rb6rVQ