dds online
drucken
Seite: 22 - 23 | Ausgabe: 02 / 2013

Synergien nutzen

Der Tisch »Niu« der Gestalterinnen Christine Urech und Simone Hölzl verbindet das Urbild des Schemels mit einem Konstruktionsprinzip aus dem Treppenbau. Die beim schweizerischen Wood-Award 2012 prämierte Arbeit illustriert die erfolgreiche Zusammenarbeit von Schreiner und Designer.
3 Bilder: 1/3

Tisch und Hocker »Niu« von Christine Urech und Simone Hölzl. Die spindelartig gefrästen Beine sind jeweils mit Keilzapfen in der Platte verankert
Tisch und Hocker »Niu« von Christine Urech und Simone Hölzl. Die spindelartig gefrästen Beine sind jeweils mit Keilzapfen in der Platte verankert

Die gestaltgebende Idee für »Niu« bilden drei in sich um 90 Grad verdrehte Beine von Tisch und Hockern aus massiver Buche. Der Name ist Programm: Niu steht chinesisch für »verdreht«. Inspirieren ließen sich die Gestalterinnen beim Rundgang durch das Treppenbauunternehmen Felma in Lyss von der Spindeltechnik, wie sie für die Mittelpfosten von Wendeltreppen zum Einsatz kommt. Die Mittelpfosten werden schichtverleimt oder aus dem vollen Material herausgearbeitet, um die Trittstufen einer gedrehten Treppe zu halten. Verleimen wollten Simone Hölzl und Christine Urech die Krümmlinge nicht. Sie entstanden bei Felma auf dem erst kurz zuvor angeschafften BAZ mit fünf Achsen und stellten für den Betrieb einen schönen Anlass dar, sich mit der neuen Maschine anzufreunden.

[...]

Der Rest dieses Beitrages ist nur für angemeldete Abonnenten verfügbar.
Klicken Sie hier um sich anzumelden.

Wood Award 2012

Der Verband Schweizerischer Schreinermeister und Möbelfabrikanten (VSSM) hat zum 125. Geburtstag Schreiner und Architekten aufgefordert, gemeinsam Möbel zu entwerfen.

Den ersten Preis gewann der Tisch Niu der Designerinnen Christine Urech und Simone Hölzl, hergestellt von der Feldmann + Co AG in Lyss.

www.wood-award.ch www.christineurech.ch www.simonehoelzl.ch www.felma.ch

Tisch und Hocker »Niu« von Christine Urech und Simone Hölzl. Die spindelartig gefrästen Beine sind jeweils mit Keilzapfen in der Platte verankert
Oben: Für das Schweizer Magazin Hochparterre stapelte Lorenz Cugini Tisch und drei Hocker zur Skulptur
Christine Urech und Simone Hölzl freuen sich mit Michel Aeschlimann und Heinz Spychiger von der Schreinerei Felma in Lyss über ihren Erfolg beim Wood Award 2012 des VSSM