dds online
drucken
Seite: 86 - 87 | Ausgabe: 02 / 2013

Anspruch eingelöst

Eva Maria Dalchow hat einen Sekretär für das Gesellschaftsspiel »Carcassonne« entworfen, der das Spiel beinhaltet und während des Spielens als Beistellmöbel fungiert. Axel Müller-Schöll hat sich mit dem »Petite Maison« befasst.
8 Bilder: 1/8

Das Meisterstück von Eva Maria Dalchow lässt sich trefflich mit dem etwas sperrigen Begriff »wohlproportioniert« überschreiben. Und ihm ist das Glück beschieden, dass die Retro-Anmutung nicht altbacken, sondern freundlich und modern daherkommt. Die Objektbeschreibung weist dem Schmuckstück die Preisklasse eines Kleinwagens zu – ein Anspruch, der eingelöst werden will – und eingelöst wurde. Bei so viel Lob kann ein Anflug von Kritik auch nicht fehlen: Hinter der Lösung für die Öffnung des Möbels steckt zwar eine kluge Idee, doch teilt sich die Bedienung nicht von selbst mit, wie man dies bei der Autotür eines Kleinwagens mit Recht erwarten würde. Eine Designlösung, zumal, wenn sie das Attribut »zeitlos« für sich reklamiert, müsste da zumindest einen Hinweis geben. Das gilt entsprechender Weise auch für die Schubladen: Mit »Tip-on« öffnet man im entgegengesetzten Sinne (also drücken statt ziehen) – woher soll der Nutzer das wissen? Aus was heraus sich eine formale Umsetzung generieren könnte, liegt bei einer Massivholzfront und Fingerzinkungen doch schiergar auf der Hand ...?!

Die Materialkombination von grauem Linoleum und Rüster ist apart und auf den ersten Blick keinem erkennbaren Zweck geschuldet. Das muss sie auch nicht, aber sie bringt den Betrachter auf den Geschmack! Und so fragt man sich, ob das Tableau des charmanten kleinen Zuhauses (petite maison), das man als waagrechte Fläche herunterklappt, auf seiner Innenseite nicht auch einen Linoleumteppich verdient gehabt hätte – als Ablage oder Schreibfläche unterliegt es ja einem anderen Anspruch als die restlichen Flächen. Aber wie gesagt: Die Armada von Kleinwagen in seiner Preisklasse schlägt dieses Miniaturhäuschen dennoch um Längen!

Fotos: Studio Pfleiderer

Autor: Prof. Axel Müller-Schöll Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

Sekretär in Rüster von Eva Maria Dalchow, Meisterschule Ebern. Die Oberfläche ist geölt. Die Gesamthöhe beträgt 1000 mm
Die untere Klappe wurde mit zwei Phantombändern angeschlagen
Ein Seilzug dient als Klappensicherung. Die Zuhaltung erfolgt durch Magnete
Ein seitlicher Überstand von 7 mm reicht aus, um die Klappe grifflos zu öffnen
Alle Schubkästen öffnen auf Druck - das Design weist darauf allenfalls durch das Fehlen von Griffen hin!
Die Schubkästen sind auf Nutleisten geführt und können für den »Spielbetrieb« leicht herausgenommen werden
»Öffnen mit Tipp-On, also drücken statt ziehen – woher soll man das wissen?« Axel Müller-Schöll